Ziele vor Augen

Anzeige
Jonas Deimann gibt alles. Der 18-Jährige kam in diesem Jahr bei seinem ersten Triathlon dem PSD Bank Triathlon Dortmund in der Altersklasse MJun auf den dritten Platz. Angetreten war er für die PSD-Bank Rhein Ruhr eG in der Sprintdisziplin: 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen. Jonas lief in der Gesamtwertung als 19. ins Ziel. Doch damit gibt sich der Sportler nicht zufrieden – er hat seinen ersten Triathlon in der Mitteldistanz vor Augen. Und dazu gehört neben 1,9 Kilometer Schwimmen und 90 Kilometer Radfahren noch ein Halbmarathon, also die 21,1-Kilometer-Distanz. Eine
Startnummer für diesen Triathlon beim Ironman 70.3 Kraichgau am 11. Juni 2017 hat er bereits. Darauf hat Jonas, der zur Zeit ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Kreissportbund der Stadt Unna absolviert, seit Wochen seine Freizeit durchgeplant.

Das Konzept dafür haben sein Trainer Max Manroth und Unterstützer Frank Seiche zusammengestellt. Sie arbeiten seit August diesen Jahres zusammen und der Coach und Frank Seiche sind jetzt schon überzeugt: „Jonas ist ein ganz großes Talent.“ Das junge Talent setzt sich mit dem Erreichen der Ironman Distanz, die Königsdisziplin unter den Triathleten, ein neues großes Ziel. Doch dieses kann er erreichen, beruhigt Manroth alle Zweifler. Jonas` Leistungsniveau dafür ist da, jetzt wird sein Körper auf die sportlichen Leistungen eingestellt.

Ja, der Triathlon ist sein Ding, davon ist Jonas fest überzeugt. Den Spaß am Laufsport hat er seit acht Jahren gefunden; dass Radfahren auf seiner Wellenlinie liegt, davon überzeugte ihn bereits sein Vater Stefan (47), ambitionierter Biker. Der junge Sportler ist bei folgende Vereinen aktives Mitglied: den TriGeckos Dortmund, den Lauffreunden Bönen, dem Radsportverein Unna und dem TVG Kaiserau.

„Ich möchte bei meinem bisher größten Vergleichswettkampf aufs Treppchen kommen“, fasst er seinen Vorsatz für das neue Jahr zusammen. Sein Trainingslager vom 18. Februar bis 1. März 2017 hat er auf Mallorca eingerichtet. Dort, wo andere Urlaub machen, steht für ihn seine erste Bewährungsprobe bevor. Der „Powerman Mallorca“, ein Duathlon, bestehend aus einem 5 Kilometer-Lauf, einer Raddistanz von 20 Kilometern und im Anschluss noch einmal einer 5 Kilometer Lauf-Strecke.

Max Manroth weiß nach der Auswertung der Trainingspläne um das Potential, dass in Jonas steckt. „Er ist ein Ausnahmeathlet.“ Wenn dann in Kraichgau alles perfekt läuft, wäre eine Platzierung unter den Top 10 seiner Altersklasse möglich. Jonas Deimann selbst sieht seine Zukunft in der Mittel- und Langdistanz. Gerne möchte er sich mit Mitte 20 in der Triathlon-Weltspitze wiederfinden.

Unterstützt wird er derzeit von der PSD Bank Rhein-Ruhr eG, Laskephotos.de und Footpower Dortmund weil diese sein Talent fördern wollen. Dies ist mit hohen Kosten verbunden, muss doch ein Triathlet ganzjährig trainieren.
Auf Grund dessen ist das Team rund um Jonas immer auf der Suche nach weiteren Sponsoren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.