Schüler verlegen Unterricht zum Hundesportverein

Anzeige
Schüler der Vincenz- von – Paul – Schule verlegen den Unterricht auf den Rasen des Hundesportvereins Schüren


Den Unterricht für die Schülerinnen und Schüler handlungsorientiert, attraktiv und lebensnah zu gestalten ist der Vincenz-von –Paul- Schule an der Oesterholzstraße immer ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund startet die Förderschule am 8.10.2013 das Projekt 4Pfoten +2Beine = 1Team. Künftig wird der Unterricht einmal pro Monat auf den Rasen des Hundesportvereins nach Schüren verlegt, wo die Kinder unter Anleitung der erfahrenen Hundetrainerin Hannelore Winkler Erfahrungen im Umgang mit den Vierbeinern sammeln können. Für den praktischen Teil stehen ihnen dazu die Mischlingshündinnen Tiffy und Paula zur Verfügung. „ Ziele des Projektes sind die Förderung sozialer Kompetenzen unserer Schüler, ihre emotionale Reifung und letztendlich die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit“, erläutert Förderpädagogin Dorothee Gutierrez Blanco. „Die sportlichen Aktionen und Interaktionen zwischen Kind und Hund können zudem die mentale Entwicklung unserer Schüler positiv beeinflussen. “ Die Förderpädagogin der Vincenz – von – Paul – Schule stellt weiterhin fest: „Die Kinder werden bei dem Training zu echten Partnern der Tiere und beide profitieren voneinander. Einerseits werden die Schüler dafür sensibilisiert, die Bewegungsabläufe der Tiere genau zu beobachten. Andererseits werden sie dazu befähigt, auch ihre eigenen Bewegungen besser zu koordinieren, wahrzunehmen und kreativ weiter zu entwickeln. Wer mit einem Partner Sport treibt, muss sich Regeln unterwerfen und sich diszipliniert verhalten. Dabei handeln die Schüler freiwillig, weil ihnen die Interaktionen mit den Hunden Spaß und Freude bereiten.“

Mit ihrer Leitidee „Unsere Schule ist eine Schule in Bewegung!“ beschreitet die private Förderschule aus der Nordstadt immer wieder neue pädagogische Wege, die ihren Schülerinnen und Schülern Freiräume für individuelles Erleben, Handeln und Lernen bieten sollen. Dass sie damit auf das richtige Konzept setzt, beweist die hohe Akzeptanz bei Schülern, Eltern und Lehrern, die den pädagogischen Vorteil einer individuellen Förderung seit Jahren zu schätzen wissen.

Die Vincenz-von-Paul-Schule:
Die Vincenz-von-Paul-Schule ist eine staatlich anerkannte Förderschule in privater Trägerschaft mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung der Primarstufe, Sek.I und Sek.II. Alle Abschlüsse der Sekundarstufe I, die gleichwertig mit denen der Regelschulen sind, sind möglich. Unsere Schüler profitieren von einem Schulsystem mit familiärem Charakter, hochqualifizierten Sonderpädagogen, Lernen in Kleingruppen und besonderen Fördermöglichkeiten in den Bereichen Bewegung, Technik, Kreativität und Hauswirtschaft. Die Schule ist räumlich direkt an die Kinder-und Jugendhilfe Einrichtung St. Vincenz Jugendhilfe-Zentrum e.V. angeschlossen, die auch Träger der Schule sind.
Der Schulträger:
Das St. Vincenz Jugendhilfe –Zentrum betreut als anerkannter freier Träger der Jugendhilfe ca. 300 Personen in unterschiedlichen stationären, teilstationären und ambulanten Wohn- und Betreuungsformen. Es handelt sich um Kinder, Jugendliche und junge Volljährige sowie um Familien bzw. Alleinerziehende mit ihren Kindern im Säuglings- und Kleinkinderalter. Weiterhin unterhält die Einrichtung eine Außenstelle, den „Strüverhof“ in Hamm sowie zwei Förderschulen für emotionale und soziale Entwicklung in Dortmund und Hamm.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.