Extraschicht im Westen: Feuershow und Comedy

Anzeige
Lichtinstallationen kann man auf der Kokerei Hansa erleben. (Foto: Traceland)
Dortmund: DASA |

Überraschend, abwechslungsreich und extrem unterhaltsam präsentiert sich die "Extraschicht". Acht Spielorte gibt es bei der Nacht der Industriekultur am Samstag (25.6.) in der Stadt. Auch die Kokerei Hansa, das Industriemuseum Zollern und die DASA machen von 18 bis 2 Uhr Programm.

Zum ersten Mal als Standort dabei: das Deutsche Fußballmuseum. Bei den nächtlichen Kurzführungen rückt der Revierfußball in den Fokus. In der EM-Arena
werden die beiden Achtelfinalspiele der Europameisterschaft live übertragen.

Jonglage in der DASA

Einen Blick in die Zukunft macht auch die DASA–Arbeitswelt Ausstellung möglich, in
der „Die Roboter“ derzeit demonstrieren, welche Herausforderungen die Menschheit zukünftig erwarten. Auf der Bühne hantiert Jongleur Timo Wopp derweil noch selbst, nicht nur mit Bällen, sondern auch mit Worten. Und auch der Biopsychologe Onur Güntürkün widmet sich essenziellen Fragen der Menschheit: Wie denken Männer und Frauen? Geht Gedankenlesen? Zurückdenken an die unvergessenen Hits von Udo Jürgens können die Besucher im Anschluss in der Revue von Rudi Strothmüller: „Udo Merci“.

Rock'n'Roll und Feuershiw auf Zollern

Auch die Zeche Zollern erinnert derzeit an die wilden 60er-Jahre – und die Stilllegung
der Schachtanlagen Zollern II/IV im Jahr 1966. Die aktuelle Sonderausstellung
„Kumpel Anton, St. Barbara und die Beatles – Leitbilder im Ruhrgebiet nach 1945“ wird im Rahmen der ExtraSchicht um die legendäre Musik von Elvis Presley und satten Rock ‘n‘ Roll ergänzt, unterstützt unter anderem von der Tanzgruppe des TSC
Eintracht Dortmund. Für eine spektakuläre Atmosphäre sorgt zudem die Chabernaq
Company mit ihrer Feuershow.

Lichtinstallationen auf der Kokerei Hansa

Die Kokerei Hansa entfaltet sich eine Fantasiewelt, die mit artistischen Darbietungen, ungewöhnlichen Illuminationen und surrealen Fabelwesen im spannenden Kontrast zu den technischen Anlagen des Industriedenkmals steht. Besucher erwarten hier unter anderem Licht und Tanz auf der Druckmaschine, artistische Darbietungen in der Kompressorenhalle, eine Klaviatur aus Licht an den Koksofenbatterien und eine sprechende „Bilderbüchse“. Auf dem Erlebnisparcours „Kohlen-Schwarz bis Hansa-Blau“ kann man den ehemaligen Produktionswegen folgen oder mit einer historischen Straßenbahn zum benachbarten Bahnhof Mooskamp fahren. Ein kleiner Street-Food-Market bietet kulinarische Köstlichkeiten an. Und dort, wo es früher dunkel war, verzaubern zur ExtraSchicht stimmungsvolle Lichtinstallationen die alten Gemäuer der Kokerei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.