Lara Lu: Travestie-Künstlerin aus Leidenschaft feiert 20-jähriges Bühnenjubiläum

Anzeige
Die charismatische Travestie-Künstlerin Lara Lu ist auf der Bühne in ihrem Element. (Schütze )
 
Mit ihrer Bühnenpräsenz zieht Lara Lu immer wieder ihr Publikum in den Bann. (Schütze)
Huckarde. Schillernde Kostüme, grelle Schminke und perfekte Choreografien zu musikalischen Ohrwürmern: Damit begeistert Travestiekünstlerin Lara Lu seit 20 Jahren das Huckarder Publikum.

Wenn Lara Lu heute die Bühne betritt, ist ihre Verwandlung vom Mann zur Frau fast perfekt - von der Perücke bis zum kleinsten Accessoire. „Als ich vor 20 Jahren das erste Mal die Bühne betreten habe, war das noch anders. Meine Beine haben gezittert und an selbst schminken war nicht zu denken“, erinnert sich Lara Lu, die lieber inkognito bleiben möchte. Während einer Travestie-Show in der ehemaligen Gaststätte Burgtor in Huckarde sei sie entdeckt worden. „Der Organisator hat mich direkt angesprochen. Ich hätte doch ein richtiges Frauengesicht. Kurze Zeit später stand ich schon das erste Mal auf der Bühne, “ berichtet der 44-Jährige, der jenseits der Bühne als Angestellter bei einer Servicegesellschaft eines Krankenhauses tätig ist.

Schnell erfolgreich
Das Publikum war begeistert, Lara Lu war geboren. „Diese Verwandlung und die überwältigende Resonanz des Publikums hat mich so fasziniert, da habe ich schnell Blut geleckt“, schmunzelt der Travestiekünstler. Und siehe da, Lara Luna bewies Talent. „Ich lerne schnell und schon nach ein paar Monate trat ich mit mehreren Nummern als Stargast auf.“ Nach einem Jahr gründete Lara Lu, die in Marten aufgewachsen und mit 17 Jahren nach Huckarde gezogen ist, eine eigene Travestiegruppe. Viele Auftritte folgten. Travestiekünstler sind eine eingeschworene Gemeinschaft. „Jeder hilft jedem. Auch wenn wir heute nicht mehr als Gruppe auftreten, springt jeder ein, wenn bei einem Auftritt Not an der Frau ist“, ergänzt die „Play-Back-Virtuosin“.

"Die hübschesten Frauen sind meistens Männer"
Ihr Mann steht mit ihr seit sechs Jahren als Miss Natali auf der Bühne. „Erst war ich skeptisch. Travestiekünstler sind Diven und bei vielen in meinem Umfeld hat das nicht funktioniert.“ Doch bis heute harmonieren die beiden prächtig - zu Hause und auf der Bühne. Das Ehepaar ist froh, dass sie diese Leidenschaft gemeinsam teilen. „Es ist für mich ein großer Spaß als Frau aufzutreten und Leute zu begeistern. Die hübschesten Frauen sind meiner Meinung nach eh meistens Männer“, betont Lara Lu augenzwinkernd.

Über 400 Kostüme und 500 Perücken
Damit die Verwandlung perfekt ist, füllen mittlerweile über 400 Kostüme, 500 Perücken sowie eine Fülle von Accessoires einen eigens angemieteten Keller. „Die Kleider schneidere ich für meinen Mann und mich alle selbst, “ berichtet Lara Lu stolz. Auch die opulenten Federschulteraufsätze stellt er mit geschickten Hände selbst her. Das Schminken ging anfangs nicht so leicht von der Hand. „Erst als unser Stylist einmal ausfiel, habe ich angefangen. Ein halbes Jahr musste ich jeden Tag vor dem Spiegel üben, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war.“ Bei der Auswahl der Gesangsstücke verlässt sich Lara Lu auf das eigene Gespür. Ohrwürmer von Cher hat „sie“ schon ebenso auf die Bühne gebracht wie Ausschnitte aus den Musicals „König der Löwen“ und „Phantom der Oper“. Im aktuellen Programm reißt sie als DSDS-Gewinnerin Beatrice Egli mit dem Titel „Mein Herz“ das Publikum vom Hocker.

Besondere Jubiläumsgala
Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums veranstaltet die IG Karl-Exius-Haus am 26. Oktober an der Westhusener Straße 16 eine ganz besondere Travestie-Show. Elf ehemalige Weggefährten werden erwartet. Gemeinsam wird die extravagante Truppe ein Potpourri vergangener Highlights präsentieren sowie aktuelle Nummern. Das Interesse der Huckarder ist groß. Innerhalb von zwei Wochen waren alle 130 Karten vergriffen.
„Ich habe mit dem Karl-Exius-Haus ein neues Zuhause gefunden“, sagt Lara Lu, die heute am Hafen wohnt.
Und wer weiß, vielleicht gibt es wegen der großen Nachfrage in Huckarde eine weitere Show?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.