Lütgendortmund trifft Oststadt und Brackel: Adolf Winkelmann zeigt seinen Klassiker „Die Abfahrer“

Wann? 17.11.2016 19:00 Uhr

Wo? Immanuelkirche, An der Wasserburg, 44379 Dortmund DE
Anzeige
Dortmund: Immanuelkirche | Lütgendortmund trifft Oststadt und Brackel: Adolf Winkelmann zeigt seinen Klassiker „Die Abfahrer“ am Donnerstag, 17. November, ab 19 Uhr in der Immanuelkirche in Marten

Dortmunder kennen sich zwar oft in ihrem eigenen Bezirk aus, haben aber kaum Kontakt zu anderen Stadtteilen. Nicht selten ist das Bild in den Köpfen zu den anderen Stadtbezirken sogar verzerrt oder lückenhaft. Das Projekt „Dortmund all inclusive“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Bewohner aus unterschiedlichen Bezirken auf insgesamt zwölf vernetzenden Treffen an erlebnisreichen und überraschenden Orten miteinander bekannt zu machen – über räumliche, kulturelle, demografische und sonstige Unterschiede hinweg.

Die vierte Veranstaltung der Reihe findet in der Immanuelkirche in Marten, Bärenbruch 17-19, statt und lädt zu einem Kinoerlebnis der besonderen Art ein: Interessierte haben am Donnerstag, 17. November, ab 19 Uhr die Gelegenheit, Adolf Winkelmanns Ruhrgebietsklassiker „Die Abfahrer“ gemeinsam zu erleben.
Fast 40 Jahre sind seit der Veröffentlichung vergangen. Mit Atze, Lutz und dem Griechen Sulli verfolgen die Teilnehmer auf der Leinwand drei junge Arbeitslose auf ihrer Fahrt durch halb Nordrhein-Westfalen. Dabei werfen sie einen Blick zurück in eine Zeit, als sich in Dortmund der Niedergang der Montanindustrie und die damit verbundene Identitätskrise bereits andeutete.

Im Anschluss an die Filmvorführung wird Regisseur Adolf Winkelmann gemeinsam mit weiteren Gästen der Frage nachgehen, wie gut Dortmund den Strukturwandel bislang vollzogen hat. Im Mittelpunkt der Diskussion, die von Thomas Kampmann von der Kampagne "Dortmund überrascht. Dich.", moderiert wird, stehen die Stärken Dortmunds und die verborgenen Schätze in den Stadtteilen östliche Innenstadt, Brackel und Lütgendortmund. Was macht Dortmund hier so einzigartig und unverwechselbar?
Die einhundert Jahre alte Immanuelkirche bietet dabei das richtige Ambiente für eine entspannte Atmosphäre zum Nachdenken und Plaudern über gestern und heute - ein lebendiges Zeugnis der wechselvollen Geschichte des 20. Jahrhunderts dieser Stadt und des Stadtbezirks Lütgendortmund.
Anmeldung werden erbeten entweder über die Webseite www.dortmund-all-in.de oder telefonisch unter 0231/8820700.

Hintergrund:
„Dortmund all inclusive“ ist ein Projekt des Vereins Planerladen im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik, eingebettet in die Nordwärts-Strategie der Stadt Dortmund. In Kooperation mit der Stadt und Akteuren vor Ort organisiert der Planerladen Begegnung und Austausch zwischen Menschen aus unterschiedlichen Stadtteilen und Lebenswelten in Dortmund, stellt die Stärken der verschiedenen Stadtteile heraus und fördert die Solidarität und den Zusammenhalt in der gesamten Stadt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.