Neue Veranstaltungsreihe im Revierpark: Bülow liest

Anzeige
Dickens´ Weihnachtsgeschichte: Sigrid Kottas und Carsten Bülow freuen sich auf die erste Lesung mit Sektempfang. (Mechsner)
Stimmungsvoll, romantisch und ein bisschen schaurig: Zum ersten Mal bildet die Kapelle am Wischlinger Weg 50 am Sonntag (16.12.) um 18 Uhr die Kulisse für eine szenische Lesung. Schauspieler Carsten Bülow wird zum Auftakt der Reihe aus der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens rezitieren.

Bislang bot das mittelalterliche Bauwerk im Revierpark Wischlingen Raum für Gottesdienste, stilvolle Trauungen und Kammerkonzerte. Die neue Reihe von insgesamt sechs Lesungen bis Ende 2013 ergänzt nun die Veranstaltungen. „Seit über zwanzig Jahren finden hier erfolgreich Kammerkonzerte statt. Warum also nicht noch weitere Aktionen umsetzen, die zu der besonderen Atmosphäre der Kapelle passen“, sagt Sigrid Kottas vom Revierpark Wischlingen. Gemeinsam mit dem Dortmunder Schauspieler Carsten Bülow hat sie die Idee zur neuen Reihe entwickelt. „Diese Lesungen sind eine weitere Möglichkeit, die Kapelle einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Deshalb war ich sofort begeistert. Nach dem Einbau der Heizung vor einem Jahr können wir endlich die Kapelle das ganze Jahr über für Veranstaltungen nutzen“, freut sich Bernd Kruse, Geschäftsführer des Revierparks Wischlingen.

Premiere mit Dickens´ Weihnachtsgeschichte
Am dritten Advent ist es soweit. Noch bevor es an dem Abend richtig los geht, wird Charles Dickens alias Carsten Bülow im zeitgenössischen Kostüm die Besucher vor der Kapelle in Empfang nehmen, dabei Geschichten zum Besten geben und die Gäste in die mittelalterliche Kapelle begleiten. Bis zu 70 Personen haben Platz in dem alten Gemäuer. „Die Atmosphäre ist einzigartig, das macht die Kapelle eigentlich zum zweiten Hauptdarsteller“, schwärmt Carsten Bülow. Es ist die richtige Umgebung für die wohl bekannteste Weihnachtsgeschichte der Welt: Ebenezer Scrooge ist geizig, hat dauernd schlechte Laune und denkt nur an Geld. Da erscheinen ihm in einer Nacht die Geister der Weihnacht und wirbeln seine Lebenseinstellung ordentlich durcheinander. Dialogisch, szenisch und lebendig: Das sind die Markenzeichen der Lesungen des Dortmunder Mimen. Damit wird er auch an diesem Abend sein Publikum in seinen Bann ziehen.

Don Camillo und Edgar Ellen Poe
Am 17. März 2013 halten dann bei der zweiten Lesung die alten Filmhelden „Don Camillo und Peppone“ Einzug in die Kapelle. Bei der folgenden Lesung am 16. Juni stehen Balladen aus drei Jahrhunderten im Mittelpunkt. Passend zur Jahreszeit präsentiert Bülow mit musikalischer Untermalung am 15. September Gedichte und Gedanken zum Herbst. Ob klassische Texte oder Fragmente unbekannter Dichter: Sogar Kindergedichte hat er in sein Programm aufgenommen. Die Novemberlesung (3.11.) steht dann ganz im Zeichen von Edgar Ellen Poes` Romanen „Der schwarze Kater“ und „Der Untergang des Hauses Usher“. Mit Dickens´ Weihnachtsgeschichte am 15. Dezember klingt das Jahr aus. „Unser Plan ist, diese Lesungen regelmäßig auch über 2013 hinaus anzubieten, vielleicht sogar noch weiter auszubauen“, berichtet Bernd Kruse.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.