Tatort-Projekt hilft mit Schulranzen-Aktion Dortmunder Kindern

Anzeige
Schulranzen für Dortmund: Dietmar Bär (l.), Klaus J. Behrendt (r.) und Moritz Tasche (2.v.r.) nahmen die Spende von Vodafone-Regionalleiter Klaus-Peter Jacky und Betriebsrätin Birgit Mennes entgegen. Foto: Schütze

Das Tatort-Projekt „Wir starten gleich“ hilft benachteiligten Kindern - und die Vodafone-Mitarbeiter in Dortmund halfen jetzt dem Projekt: Sie übergaben eine Spende von 4000 Euro an prominente Empfänger.

Die Schauspieler Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär alias die Kölner Tatort-Kommissare Ballauf und Schenk waren eigens in die Vodafone-Niederlassung Nord-West gekommen, um das Geld entgegen zu nehmen. „Damit können wir etliche bedürftige Kinder in Dortmund mit einem modernen Schulranzen versorgen“, freute sich Behrendt.

Er ist einer der Initiatoren des Projektes „Wir starten gleich“. Es soll Kindern aus armen Familien einen zumindest materiell gleichwertigen Schulstart ermöglichen und Hänseleien verhindern. Dafür erhalten sie einen Tornister mit Heften, Malkasten, Stiften, Sportbeutel etc. Wer bedürftig ist, wird vom Verein über Kitas und Kindergärten ermittelt - bewusst anonym. Über die Kitas werden die Tornister auch weitergegeben. „Die Kids sollen glauben, dass ihre Ranzen Geschenke der Eltern oder Großeltern sind“, erläutert Klaus Behrendt.

Für die aktuellen Dortmunder Erstklässler wurden 230 Schulranzen bereit gestellt. „Fürs kommende Jahr hoffen wir auf 350“, so Moritz Tasche, ebenfalls Mitorganisator der Aktion und neben Oberbürgermeister Ullrich Sierau Schirmherr für Dortmund.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.