"Wetten, dass...?!" im ZDF: Kandidatin aus Dortmund erfüllt sich Kinderheitstraum

Anzeige
Marion Albers aus Nette arbeitet als Hundetrainerin. Das brachte sie auf die tierische Wett-Idee - auch wenn ihre eigenen Vierbeiner Matze und Emma am Samstag auf der Bühne nicht mit dabei sind. Foto: Eva Nimtschek

"Top, die Wette gilt!“ Am Samstagabend (4.10., 20.15 Uhr) erklingt der legendäre Satz für Marion Albers aus Nette. Einmal in ihrem Leben wollte die Hundetrainerin bei der ZDF-Kultsendung „Wetten, dass...?“ als Kandidatin dabei sein. Jetzt wird ihr Traum wahr - mit einer tierischen Wette.

Marion Albers war kaum alt genug, um „Wetten dass …?“ um 20.15 Uhr im Fernsehen selbst sehen zu dürfen. Aber schon damals entstand bei der Dortmunderin der Wunsch, irgendwann einmal Teil dieses TV-Formates zu werden.

Viele Jahre grübelte Albers vergeblich über eine passende Wette. Ihre Hündin Emma brachte sie dann vor über zehn Jahren auf eine Idee, doch die Umsetzung sollte noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen. „Nun wurde es aber höchste Zeit, den Traum wahr werden zu lassen, bevor diese Sendung der Vergangenheit angehört,“ lacht die Hundetrainerin.

Inhalt der Wette darf vorher nicht verraten werden


Die Dortmunderin erzählte ihrem Team-Kollegen von ihrer Wettidee. Und der Wuppertaler Michael Bechte war sofort bereit, dafür hart zu trainieren.
Bereits seit vergangenem Winter trafen sich die beiden in unregelmäßigen Abständen mit einer Vielzahl von Hunden und deren Haltern, um immer besser zu werden. Was genau die Wette beinhaltet, das dürfen Marion Albers und ihr Mit-Kandidat bis zur Sendung nicht verraten. Doch dass es - natürlich - um Hunde geht und zusätzlich um Frisbee-Scheiben, so viel war ihnen im Vorfeld zu entlocken.

Gleich 20 Hunde werden am Samstagabend Bestandteil der Wette sein und zusammen mit den beiden Kandidaten schon am Donnerstag für die Sendung nach Erfurt reisen.

"Langsam steigt das Lampenfieber"


„Es ist noch immer alles so irreal“, verrät Marion Albers. „Aber so langsam steigen die Aufregung und das Lampenfieber in ungeahnte Höhen.“
Ihre eigenen Hunde Matze und Emma werden leider in der Sendung nicht mit dabei sein. Die Konstruktion der Wette hat das nicht zugelassen. „Die Zwei werden sich die Sendung live beim Nachbarn ansehen, der sie während meiner Abwesenheit betreuen wird“, erzählt Marion Albers.

Das letzte Training vor der Abreise nach Erfurt ist letzten Samstag zur vollen Zufriedenheit abgelaufen. Nun heißt es nur noch warten - bis es dann heißt: „Top, die Wette gilt!“ Und wenn genügend Dortmunder und bundesweite Hundefreunde für sie anrufen, könnte die Netterin am Ende sogar Wettkönigin werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.