Bienen-Alarm in Dorstfeld: Es summte tausendfach...

Anzeige
Imker Heinrich Kleffmann geht ans Werk. (Foto: Englisch)

Am Mittwochnachmittag staunten einige Anlieger der Dorstfelder Kortental-Siedlung nicht schlecht: auf dem Baum eines Gartengrundstücks zwischen der Adalbertstraße und der Straße Grevenhecke verdunkelten Tausende Bienen den Himmel und summten um einen Baum herum. Detlef Englisch hat dazu einen Bericht gefertigt.

Vorsichtig hielten sich die Dorstfelder fern von den gelb-schwarzen Insekten – und überlegten, was zu tun sei.
Hilfe war schnell da, denn der Imker Heinrich Kleffmann wohnt nur eine Straße weiter und kam auch bald zum „Tatort“. Er klärte die wartenden Kortentaler auf: hier hat sich ein neues Bienenvolk gegründet, ist einer neuen Königin gefolgt und sucht nun ein zu Hause.

„Die Schwarmbienen stechen nicht“, so der Imker, der auch teilweise mit bloßen Händen ans Werk ging. Kleffmann sägte die Äste, an denen sich die Bienen niedergelassen hatten, ab und siedelte sie in einen Transport-Bienenkorb um.
Am Abend war die Arbeit vollbracht. Alle Bienen hatten ihr neues Heim akzeptiert, der Imker sucht ihnen nun einen neuen Standort, wo sie künftig für viel frischen und gesunden Honig sorgen werden.

Foto: Delfef Englisch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.