58 Mio. € für den Ausbau des deutschen Stützpunktes in Incirlik (Türkei)

Anzeige
Das Verteidigungsministerium gibt für den Ausbau des Stützpunkts Incirlik 58 Mio. frei, obwohl angeblich der Konflikt mit der Türkei nicht geklärt ist.

Nun, der gesunde Menschenverstand sagt mir: Kein Land und auch keine Regierung auf dieser Welt investiert so aus einfach 58 Mio. € in einem Stützpunkt (schon gar nicht in der heutigen Türkei), wenn nicht vorher schon langfristige Verträge zu Gunsten der beiden Vertragspartner abgeschlossen worden sind.

Was könnten noch die beiden Vertragsparteien insgeheim schon längst beschlossen haben, ohne dass die Öffentlichkeit davon vorläufig (noch) nichts erfahren darf?

Nach türkischen Medienberichten (diese und ähnliche Berichte gibt es leider nie in den deutschen Medien!) kommt Ende Oktober die Visumsfreiheit für die Türken/Innen, nachdem die Türkei und damit Erdogan wiederum die Antiterrorgesetze ein wenig den deutschen und den EU-Vorstellungen/Normen angepasst hat.

Im Gegenzug dürfen dann sehr wahrscheinlich ab 01.11.2016 eine Gruppe von auserwählten deutschen Parlamentarier die deutschen Soldaten in Incirlik endlich besuchen und mit diesen Soldaten medienwirksam eine Mahlzeit zu sich nehmen.

Was ich mich jetzt nachträglich Frage: Wozu das ganze Affentheater um einen Besuch, wenn höchstwahrscheinlich schon vorher politisch fast alles abgesprochen und geklärt war? Für wie naive hält diese Bundesregierung die Bevölkerung und vor allem die "freien" deutschen Medien?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
268
Hasan Eker aus Dortmund-West | 07.09.2016 | 11:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.