Ausschuss-Beratung Erhöhung der Obergrenzen für Mieten in Dortmund

Anzeige
Thema verfehlt im Ausschuss; Erhöhung der Obergrenzen für Mieten setzte breite Debatte frei.
Angebot und Nachfrage regeln den Preis!
Ist ein Gut/eine Ware nur in begrenzten Umfang zu erhalten, steigen die Preise!
Knappheitsgebot! Bei einem ausreichendem Angebot werden die Preise für ein Gut/Ware nicht oder nur gering steigen!
Das Thema wurde im Ausschuss nicht verfehlt!
„Es gibt den Zusammenhang von Armut – Hartz IV - bezahlbaren Wohnungen !
Dazu gehört auch soziale Brennpunkte!
Isoliert ein Problem, ein Teilaspekt zu bewerten, führt in eine Sackgasse.“
Dieses Zitat von einer jungen Volkswirtin habe ich im Internet gefunden.
Der Inhalt des Zitates bringt es auf den Punkt: Kann man an sozialdemokratischen Leistungsträgern in der Dortmunder Kommunalpoltik Kritlk üben?
Wenn ja, in welcher Form darf sie erfolgen und in welcher nicht?
Gibt es eine Grenze, die bei der Kritik an den "SPD - Leistungsträgern“ einzuhalten ist?
Können/ dürfen Sozialdemokraten bestimmen, in ihrer Machtvollkommenheit, wann ein Thema verfehlt ist?
Ein SPD - Leistungsträger ist zugleich der Oberlehrer für den Bürger?
Ist es richtig, dass wir als Bürger nun erkennen, dass die Mandatsriege in ihrer Machtvollkommenheit nun in Zukunft bestimmen will oder auch kann, wie - wann - mit welchem Inhalt oder Ziel ein Thema diskutiert werden soll?
Sollte diese Kritik verletzend sein, so bitte ich um Entschuldigung!
Sozialdemokratische Mandatsträger sind sensible Menschen !
Gehört Kritik in der Sache nicht zum Wesen einer Demokratie?
Wer sich politisch für unfehlbar hält, häIt Kritik in der Sache nicht aus!
Ist die Diskussion in einer Demokratie um die Sache, um den besten Weg nicht der Wesenskern einer Demokratie?
Die beiden sozialdemokratischen Spitzenkräfte, sollten doch dem Bürger erklären, was demokratische politische handwerkliche parlamentarische Aussschussarbeit ist/ beinhaltet?
Eine lebendige Demokratie lebt von lebendigen Debatten!
Welche Vorstellungskraft haben die Sozialdemokraten, besonders die Gruppe
der Genossen, die sich als Rathausfraktion repräsentieren, von einer lebendigen
Demokratie!
Warum werden Sozialdemokraten zur Zeit nicht vom Wähler geliebt, gewählt?
Die Antwort haben, die zwei Spitzengenossen mit ihren Aussagen, geliefert! !
Peer Steinbrück, ein vergessener SPD – Kanzlerkandidat, brachte es auf die
Formel „Wenn Sozialdemokraten den Wesenskern einer Gesellschaft nicht mehr
erfassen, erfassen können, dann ist ihre Zeit als Volkspartei vorbei!“
Die Zahlen, die Ergebnisse der letzten Komm. Wahl unterstützen die Aussage von
Herrn Steinbrück!
0
1 Kommentar
367
Lothar Thurian aus Dortmund-West | 14.07.2017 | 20:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.