Dortmund: Kunst und Aufklärung gesucht!

Anzeige
Falsches Spiel zur falschen Zeit!
Parlament der Amateure ?
Schluss mit der Selbsttäuschung!
Die Verwaltung kommt einen vor, wie ein Seefahrer, der seinen Kompass verloren hat. Ein Ratsvertreter aus dem bürgerlichen Lager formulierte es sehr präzise:
"Lügen müssen als Lügen benannt werden, natürlich!“
Nur beginnt dann die Arbeit erst, denn die Korrektur einer Lüge hinterlässt eine Lücke im Geist!
Ist der Rechtstatbestand der Veruntreuung gegeben? Oder ist es nur Schlamperei zu Lasten des Steuerzahlers?
Die sprachliche Undeutlichkeit, das inhaltliche Schweigen von Verwaltung und Politik, offenbart, dass die Presse, die „Macher“ in dieser Stadt kalt erwischt hat.
Wurde die Presse,die Journalisten in dieser Stadt unterschätzt? Man kann diesen Eindruck gewinnen.
Die Macher in dieser Stadt erwarten eine Hofberichterstattung, eine Berichterstattung auf dem Niveau der Regenbogenpresse!
Wer Hofberichterstattung wünscht, über seine Arbeit, hat das Prinzip einer Demokratie mit einer unabhängigen Presse nicht verstanden.
Der Kern des Skandals ist die mangelnde Kontrolle durch den Rat!
Welches Selbstverständnis haben die Mitglieder des Rates von ihrer politischen Arbeit?
Ist die Verwaltung der natürliche Partner für die Politik?
Es gibt viele Ratsvertreter, insbesonders in der CDU und SPD, die dieser These anhängen!
Der richtige Umgang mit der Verwaltung wäre wohl eine distanzierte Partnerschaft!
Warum ist das in Dortmund nicht möglich?
Als Zuschauer, als Betr:achter des Spiels ist es nicht möglich das zu erkennen!
Nach welchen Kriterien wird in dieser Stadt Kommunalpolitik betrieben?
Müssen wir bei einigen Machern von Realitätsverlust, von Egotrips sprechen, die zeigen dass die Bodenhaftung verloren gegangen ist?
Der Kommentar in der örtlichen Presse ist überschrieben „Motto der Stadt: Schönrederei statt Aufklärung!“
Weshalb können sich die Macher diese Taktik, diese Strategie leisten?
Als Zuschauer dieses Spiel überfäIlt einen die Ratlosigkeit.
Was der Skandal zu Tage bringt, was die Journalisten klar benannt haben:
Die „Macher- Eliten" haben sich vom Bürger, von den Menschen in dieser Stadt abgekoppelt!
Was ist Kultur, was soll Kultur transportieren, was ist die Aufgabe von Kultur?
Diese einfachen Fragen werden nicht beantwortet!
Für welche Klientel – Klasse in dieser Gesellschaft wird Kulturpolitik betireben.
Diese Frage an ein Ratsmitglied gestellt, wurde mit der Bemerkung beantwortet:
„Für solch dumme Fragen habe ich keine Zeit!“
Mein Wohnungsnachbar, Empfänger von Transferleistungen/ Grundsicherung meinte zu diesem Thema: „Die Arroganz der Macht ist der Gallenstein der Demokratie!“
In diesem Sinne: Hoffen wir das die Presse weiterhin in dieser Stadt einen guten Job macht!
0
1 Kommentar
404
Reinhard Wawziniak aus Dortmund-West | 06.06.2017 | 16:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.