Dortmund will sich für die EM 2024 bewerben

Anzeige
Und wieder durch die Hintertür!
Ist dem Personenkreis, der die Vorlage für den Rat erstellt hat, der Taschenrechner oder die Rechenmaschine ausgefallen?
Das Fazit dieser Vorlage; " Die Chancen für die Stadt sind höher als die Risiken!“
In renommierten Blättern, auch Fachzeitschriften, zum Thema EM 2024, Kosten der Städte, die Austragungsorte sind, wird/werden folgende Zahlen abgebildet:
Für Dortmund: Das Volumen welches die Stadt der Steuerzahler zu stemmen hätte,
läge bei 20 Millionen Euro - nach einem Sach- und Kenntnisstand von heute!
Eine Stadt wie Dortmund mit einer hohen Verschuldung, mit hohen jährlichen
Zinszahlungen, einem Haushalt, der auf Kante genäht ist, soIlte diese Risiko nicht
eingehen!
Aufwand und Ertrag stehen sich diametral gegenüber !
Nach Schätzungen, renommierte Experten würde für die Dortmunder Wirtschaft
als auch für den Haushalt, ein Ergebnis plus von ca. 3 Millionen Euro entstehen !
Das kann man dem Bürger nicht vermitteln, der in der Armutshauptsladt der Bundesrepublik wohnt.
Zitieren wir aus den Artikeln, „100.000 Menschen leben vorn Staat in dieser
Stadtvon Hartz IV/ Sozialhilfe, die Tafeln und Suppenküchen haben in der Stadt
Hochkonjunktur!
Die Kosten für die Polizeikräfte, die in Bereitschaft gehalten werden müssen,
sind in den Zahlen nicht enthalten!
Ein weiteres Problem mit dieser Kostenrechnung, die Schattenhaushalte auf
kommunaler Ebene. Zum Beispiel: Aufstockung, kurzfristig von Personal, Anmietung von Gebäuden, Zelten, Containern usw..
Die Größenordnung wird mit ca. 4 Millionen geschätzt!
We ist die politische Bewertung?
Wenn SPD und CDU, die Dortmunder GroKo, sich für die Bewerbung aussprechen, dann sollte der Bürger diese beiden „noch Volksparteien“, bei den nächsten
Wahlen abstrafen! ! !
Renomierte Wirtschaftsjournalisten sprechen im Zusammenhang mit der EM 2024
auch davon, dass die politischen Machern in den Städten glauben, das Renommee
ihrer Person oder ihrer Partei zu verbessern!
Betrachten wir es doch von folgender Seite:
Die Dortmunder Politik, die im Rathaus gemacht wird, zelebriert wird, ist für eine Zwei Drittel – Gesellschaft ausgelegt !
Die Wahlbeteiligung in den einzelnen Stadtbezirken macht es deutlich!
Diese Sause, wenn sie stattfindet sollte, wird also rund 25 Millionen kosten!
Auf der anderen Seite : Die Hörder Filiale der Dortmunder Tafel öffnet jetzt auch Mittwochs!
In einer satirischen Betrachtung im Internet zur Dortmunder Kommunalpolitik findet
man folgenden Spruch: „Von Moskau bis zum Wilden Westen die Dortmunder Kommunalpolitiker sind die Besten.“
0
2 Kommentare
453
Susanne Brethauer aus Dortmund-West | 02.07.2017 | 19:01  
748
Jens Daniel aus Dortmund-West | 03.07.2017 | 13:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.