Flüchtlinge erreichen Dortmund

Anzeige
Nein, Deutschland konnte nicht offen für alle sein, weil die schiere Zahl der Flüchtlinge das Land nicht finanziell, aber wohl gesellschaftlich überfordert hätte.
Die deutsche Politik ist gescheiter an dem eklatanten Widerspruch zwischen der moralischen (und rechtlichen) Verpflichtung, die jeden Kriegsflüchtling Asyl zugesteht, und der schieren Größe des Problems. Sie ist gescheiter an der eigen Selbstüberschätzung und der europäischen Unbeweglichkeit.
Der SPD-Vorsitzende hat sich angreifbar gemacht mit der Aussage, das Land werde jährlich weit mehr als 500.000 Menschen auf lange Zeit aufnehmen können. Wie er das bewerkstelligen wollte, hat Gabriel nicht erklärt.
Bislang sei die Frage unbeantwortet, wohin Flüchtlinge nach den ersten Monaten in Notunterkünften umziehen sollen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.