Folgen (politische) der Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht

Anzeige
Das Verhalten der Verantwortlichen, in der Flüchtlingspolitik, erinnert doch schon sehr an die Aussage eines alten Herren aus Rhöndorf/Rhein:
"Man muss immer die Wahrheit sagen, aber nie sofort die ganze!"

Der Tatbestand, der mich interessiert ist: Wie viele Straftaten wurden von Ausländern in der Stadt im Jahre 2014 begangen?

Das Mantra der Politik lautet immer, man darf die Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen!
Nein, darf man nicht!
Ist aber das Benennen/Hinterfragen von Fakten ein Akt von faschistischer Ideologie?
Ein Anfrage an den Landesjustizminister NRW wäre sinnvoll, um zu erfahren wie viele Personen mit ausländischem Pass rechtskräftig verurteilt sind und in NRW Gefängnissen einsitzen.
Ist es die Angst der politisch Verantwortlichen, dass man eine Flüchtlingspolitik betreibt, die nicht von der Mehrheit der Bürger getragen wird?
Steht die Mehrheit der Menschen, in dieser Republik, der Flüchtlingspolitik noch positiv reserviert gegenüber?
Warum die Angst der politisch Verantwortlichen über Fakten der Ausländerpolitik zu sprechen?
Politik, die an Stammtischen formuliert wird, sollten sich die Politiker - nicht - zu eigen machen, aber sie sollten sie zur Kenntnis nehmen
Wir brauchen nicht den starken Staat, wir brauchen einen glaubwürdigen Rechtsstaat, einen Rechtsstaat, der dem Bürger zeigt, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind.
Die Hauptaufgabe des Staates ist es die Sicherheit des Bürgers zu gewähren.
Diese Aufgabe konnte der Staat in der Silvesternacht nicht erfüllen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.