FU Huckarde stellt vor: Ratskandidat Uwe Wallrabe (CDU)

Anzeige
4 Fragen an: Uwe Wallrabe (Ratskandidat der CDU im Bereich Huckarde/Deusen)

1.) Lieber Uwe Wallrabe, wann sind Sie in die CDU eingetreten und warum?

Ich bin mit 26 Jahren in die CDU eingetreten, weil sich meine Einstellung zum Leben von je her als konservativ und werteorientiert beschreiben lässt. Für mich gab es damals nur eine Partei in die ich eintreten konnte und wollte: CDU! Diese Entscheidung habe ich nie bereut!
1991 habe ich begonnen mich intensiver für Politik im Allgemeinen aber auch für Politik vor Ort, die der Bürger jeden Tag hautnah erleben kann und sich zuweilen auch darüber ärgert, zu interessieren.

2.) Sie kandidieren aktuell für den Rat der Stadt Dortmund. Können Sie uns Ihre Ziele für Huckarde und Deusen skizzieren?

Bereich SOS (Sicherheit, Ordnung, Sauberkeit):
Ich weiß, dass es einer Konzentration der Ordnungspartnerschaften an einem Brennpunkt wie der Nordstadt bedarf. Dennoch müssen die bestehenden Ordnungspartnerschaften auf die Vororte ausgeweitet werden.
Konkret: Häufiger Präsenz von Doppelstreifen (Polizei/Ordnungsamt) in Huckarde und Deusen!

Bereich Infrastruktur:
Wenn der Schallschutz an der OW IIIa verstärkt würde, hätte das Vorteile für Bevölkerung und Wirtschaft. Der Zu- und Abflussverkehr zur geplanten KV Anlage sollte nämlich verstärkt über diese Schnellanbindung zur Autobahn verlaufen. Konkret: Anbindung der geplanten KV Anlage an die OW IIIa!

Bereich Bildung und Erziehung:
Die Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen müssen an die Bedürfnisse der Eltern angepasst werden. Alleinerziehende, Schichtarbeiter oder auch im Einzelhandel Beschäftigte brauchen eine andere Betreuungsregelung. Der Rewe schließt als Bespiel erst um 21 Uhr, der Kindergarten hat dann unter Umständen schon 5 Stunden geschlossen.
Konkret: Spätkindergärten für Huckarde und Deusen!

Bereich Integration:
Ich begrüße jeden neuen Mitbürger, der sich in Dortmund integrieren möchte und hier eine Beschäftigung aufnehmen will. Zu verhindern ist, dass skrupellose Vermieter ihre Wohnungen zu überhöhten Preisen an zu viele Mieter vermieten. Ich kenne die sogenannten Problemhäuser aus Eving und der Nordstadt. In Huckarde haben wir ein ähnlich niedriges Mietniveau. Setzen Verwaltung und Politik jetzt Vermieter aus Eving und der Nordstadt massiv unter Druck, könnte es zu einem Verdrängungseffekt kommen.
Konkret: Keine Bildung von Problemhäusern in Huckarde und Deusen!

3.) Die CDU Dortmund wirbt mit dem Slogan „Unser Dortmund stärken“. Beschreiben Sie uns doch bitte „Ihr Dortmund“.

Mein Dortmund:
 hat einen soliden Haushalt!
 ist mobil, schafft mehr Verbindungen zur Verbesserung der Infrastruktur!
 ist sicher, weil es weder einen Straßenstrich noch eine offene Drogenszene gibt!
 schafft seniorengerechte und generationsübergreifende Wohnformen!
 setzt keine Frackingtechniken ein!


4.) Erlauben Sie eine private Frage: Was sagt ihre Familie zu Ihrer Kandidatur?

Mein Sohn und meine Tochter sind schon volljährig und können zum größten Teil selbständig ihr Leben bestreiten.
Meine Frau hält mir den Rücken für den Wahlkampf und für die politische Arbeit frei. Ja, es stimmt: Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau! Wir sind beide hier geboren und deshalb findet sie es gut, dass es ich mich für Sicherheit und Geborgenheit in Huckarde und Deusen einsetze. Diese Lebensqualität schätzen wir und wollen hier noch lange leben!

Danke für das Interview!

Falls Sie noch Fragen an Uwe Wallrabe haben, schreiben Sie uns, wir leiten Ihre Fragen gerne weiter oder besuchen Sie einen der Infostände vor Ort.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
10
Stephanie Böttcher aus Dortmund-West | 06.05.2014 | 19:40  
10
Stephanie Böttcher aus Dortmund-West | 06.05.2014 | 21:24  
10
Stephanie Böttcher aus Dortmund-West | 07.05.2014 | 06:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.