Linke & Piraten fordern mehr Angebote für Radfahrer in Mengede

Anzeige
Dieter McDevitt, Bezirksvertretung Mengede
Dortmund: Amtshauspark Mengede | Dortmund-Mengede. Gleich drei Anträge rund ums Fahrradfahren hat die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN für die oktober-Sitzung der Bezirksvertretung vorbereitet.

Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN möchte das Fahrradfahren im Stadtbezirk noch attraktiver machen, etwa mit Hilfe des Leihradsystems Metropolrad Ruhr. „In großen Teilen des Ruhrgebiets wird dieses Leih-System angeboten, aber nicht bei uns im Dortmunder Nordwesten“, sagt Fraktionsvorsitzender Dieter McDevitt. Seine Fraktion möchte deshalb gerne die Möglichkeiten und Voraussetzungen für eine Erweiterung im Stadtbezirk Mengede ausloten lassen.

Zudem möchte die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN das Radwegenetz nach Westen verbessern. Die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN hat deshalb auch den Antrag gestellt, die Trasse zum Kraftwerk Knepper prüfen zu lassen. „Vielleicht ist ja eine Umwidmung zu einem Radweg möglich“, sagt Dieter McDevitt. „Da die Trasse nicht mehr als Eisenbahnstrecke genutzt wird, wäre ein Umbau zu einem Radweg eine gute Lösung.“ Selbst wenn die Eisenbahnschienen nicht entfernt werden sollen, gebe es eine einfache Möglichkeit für eine Nutzung durch Radler, so McDevitt. In diesem Fall könne man das Gleis mit einer Matte abdecken und darauf einen asphaltierten Radweg anlegen – nach Vorbild der Straßenbahnlinie 12 nach Frankfurt-Bergen.

Radeln könnte man auch wunderbar auf dem Verbindungsweg zwischen Wachteloh und Breisenbachstraße, meint Dieter McDevitt. Dort verhindert allerdings ein Bügel die Zufahrt für Radfahrer. Da kein Eisenbahnverkehr mehr zum Kraftwerk Knepper unterwegs sei, sei die Nutzung des Weges für Radfahrer jetzt ungefährlich, argumentiert die Fraktion DIE LINKE & PIRATEN und bittet um Entfernung des Bügels.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.