Lütgendortmund hilft Flüchtlingen - So können Sie helfen!

Anzeige
Was für eine Bescherung: Die ev. Christus-Gemeinde kümmert sich darum, dass jedes Kind in der Unterkunft im Grevendicks Feld vor Weihnachten ein Geschenk erhält. (Foto: Archiv Stephan Schütze)
 
Bei der Bartholomäus-Kirmes luden Vereine und Schausteller die Kinder aus der Unterkunft im Grevendicks Feld und ihre Eltern zu einem Nachmittag auf dem Rummelplatz ein. (Foto: Archiv Schütze)

Seit viereinhalb Jahren organisiert das „Dialogforum Grevendicks Feld“ mit viel Engagement die ehrenamtliche Arbeit in der Lütgendortmunder Flüchtlingsunterkunft. Jetzt macht sich das Dialogforum bereit für neue Aufgaben

.

Das Dialogforum hat sich einen neuen Namen gegeben: Es heißt jetzt „Dialogforum Lütgendortmund“, berichtet Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp, der auch Vorsitzender des Dialogforums ist. Der Name ist Programm. Denn künftig will sich das Dialogforum neuen Aufgaben stellen und sich auch um die ehrenamtliche Begleitung der geplanten Flüchtlingsunterkünfte in Bövinghausen und Kley kümmern.
Im Dialogforum Lütgen­dortmund arbeiten Ehrenamtler, Vertreter der Verwaltung, Politik, Kirchengemeinden, Polizei, Vereine, Kita- und Schulleitungen sowie die Leiterin der Flüchtlingsunterkunft zusammen.
Bislang mit großem Erfolg. Denn im Grevendicks Feld mit seinen rund 400 Menschen hat es bislang keine schwerwiegenden Probleme gegeben.

Tatkräftige Unterstützung

In Notfällen konnte das Dialogforum oft schnelle Hilfe organisieren: So beschaffte die IG Lütgendortmunder Vereine bei Wintereinbruch kurzfristig Handschuhe und Mützen für die Bewohner. Aber auch, wenn es darum geht, den Flüchtlingen etwas Gutes zu tun, ist das Dialogforum zur Stelle: Zu Weihnachten organisiert die Christus-Gemeinde bereits zum vierten Mal eine Geschenkaktion für die Kinder. Und im Sommer luden die Vereine gemeinsam mit den Schaustellern die Flüchtlingskinder und ihre Eltern zu einem Nachmittag auf der Bartholomäus-Kirmes ein – Karussellfahren und Eisessen inklusive.

Kleiderkammer wird aufgebaut

Im Vorfeld der künftigen Aufgaben in Bövinghausen habe sich das Dialogforum „breiter aufgestellt“, berichtet Pfarrer Michael Mertins. Das war möglich, weil sich nach der Bürgerversammlung in Bövinghausen viele neue ehrenamtliche Mitarbeiter gemeldet haben. „Jetzt können wir auch eine Kleiderkammer an den Start bringen“, freut sich Mertins.
Weitere Gruppen kümmern sich um Sprachunterricht, Begleitung bei Behördengängen, Sportangebote und Hausaufgabenhilfe. Aufgebaut werden soll auch ein Möbellager, das insbesondere für Flüchtlinge gedacht ist, die eigene Wohnungen beziehen. Pfarrer Mertins: „Dafür suchen wir noch handwerklich geschickte Mitarbeiter und einen Transporter.“

So können Sie helfen

Die Zentrale Kommunale Flüchtlingsunterkunft befindet sich im Grevendicks Feld in Lütgendortmund. Übergangsweise wird auch die alte Grundschule in Kley genutzt.
Betreiber ist die Organisation European Homecare (EHC), die örtliche Leiterin ist Sandra Holtmann.
Das Dialogforum Lütgendortmund begleitet die Arbeit und leistet ehrenamtliche Unterstützung.
Ansprechpartner sind Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp und Pfarrer Michael Mertins von der Christus-Gemeinde.
Kontakt per Telefon: 967 869 99 (Mertins)
Kontakt per Mail: ­mertins@christusgemeinde-dortmund.de
Gesucht werden ehrenamtliche Mitarbeiter, die Flüchtlinge in Wohnungen unterstützen, oder beim Transport von Möbeln helfen.
Dringend benötigt wird ein Transporter mit Anhängerkupplung.
Auch Winterkleidung einschließlich Schuhe für Kinder und Erwachsene wird benötigt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.