Lütgendortmunderin schickt offenen Brief an Sierau - und prangert die Ausländerbehörde an

Anzeige
Wer den Rechtsstaat als unmenschlich darstellt, sollte doch einmal einen
Blick zurück in die deutsche Geschichte werfen.
Bisher hat sich das deutsche Rechtssystem auch in den Bereichen bewährt, wenn es um Abschiebungen von Ausländern geht.
Die Kritik, die im Artikel geäußert wird, ist nicht nachvollziehbar.
Personen, die in die Bundesrepublik einreisen und hier leben wollen, sind kein privilegierter Personenkreis, dem Privilegien in der Behandlung zustehen.
Die Einreise in die Bundesrepublik erfolgte freiwillig.
Was ist nun der konkrete Vorwurf gegen Rechtstaat, der konkrete Vorwurf gegen die Ausländerbehörde?
Sollte es zu einem Fehlverhalten von Mitarbeitern der Behörde kommen, so gibt es den Rechtsweg diese Vorwürfe zu überprüfen.
Eine Dienstaufsichtsbeschwerde wäre doch eine Möglichkeit.
Warum wird dieser Rechtsweg der gerichtlichen Überprüfung nicht eingeschlagen?
Die Bundesrepublik ist ein offenes Land, Einreise- und Ausreisemöglichkeiten sind für jeden möglich.
Der Rechtsstaat Bundesrepublik ist die beste Republik auf deutschen Boden!
Diese Kritik im Artikel ist nicht nachvollziehbar.
Dieser Artikel, die Aussagen im Artikel zeichnen ein Bild, dass die Ausländerbehörde außerhalb des Rechtsstaates sieht.
Wäre es nicht sinnvoll den Leiter der Ausländerbehörde zu diesen Anschuldigungen zu befragen?
Welche Einflussmöglichkeiten haben die Parteien im Rat bei der Personalpolitik
in der Verwaltung.
Oder man könnte sich auch den örtlichen Ratsvertreter wenden, an die örtliche
Ratsvertreterin!
Was für ein Signal, soll der Brief/ Artikel an den Leser aussenden?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.