Neuer Jugendtreff in Bövinghausen ermöglicht Begegnung und Integration

Anzeige
Der Verwaltungsvorstand hat in dieser Woche den Bau eines Jugendtreffs in Bövinghausen beschlossen. Die Einrichtung soll 2017 an den Start gehen. Mit großer Freue hat der Vorsitzende der Martener SPD die Nachricht aufgenommen. Schmitz, seinerzeit Sprecher des Jugendforums Lütgendortmund und stellvertretender Vorsitzender der Lütgendortmunder Jungsozialisten (Jusos) hatte sich seit 2011 für den Bau des Jugendtreffs eingesetzt.

„Jugendliche aus Bövinghausen sahen hier Handlungsbedarf und forderten auf dem Jugendforum am 15. Februar 2011 einen Jugendtreff in ihrem Stadtteil. Die Jusos Lütgendortmund haben sich damals in der SPD und bei der Stadt Dortmund dafür eingesetzt, dass diese gute Idee umgesetzt wurde. Ich freue mich schon auf die Eröffnung im Frühjahr 2017“, so Schmitz.

Bereits 2012 beschloss der Verwaltungsvorstand, die Planungen für den Jugendtreff aufzunehmen. „Bis zur Eröffnung werden dann zwar fünf Jahre vergangen sein, aber dafür wird die Einrichtung einen sehr wichtigen Beitrag im Stadtteil leisten. Hier werden auch Flüchtlinge aus der zukünftigen Unterkunft auf dem ehemaligen Gelände der Hauptschule Bövinghausen eine Anlaufstation haben. Das ermöglicht die Begegnung zwischen Jugendlichen und die Integration junger Flüchtlinge.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.