Phoenix - See : Nicht zum ersten Mal teurer

Anzeige
Gesamtkosten für den Phoenix See betragen rund 230 Millionen Euro!

Meine Forderung, eines Bürger dieser Stadt, an die gewählten Ratsvertreter: Brauchen wir nicht einen Ausschuss der diese Geldverschwendung (und nicht nur diese) untersucht?

Welche Ratsfraktion ist bereit, dem Bürger folgende Fragen zum Phoenix See (ehrlich) zu beantworten?
Die Fragen lauten:
Wer trägt für dieses Projekt die Verantwortung?
Wer hat und wann bei diesem Projekt die Kontrolle/Übersicht verloren?
Wer hat bei diesem Projekt versagt?
Gab es keine Kontrollmechanismen und warum haben diese nicht gegriffen?
Wann wurden von wem welche Entscheidung in der Sache getroffen?
Wer waren in der Vergangenheit die Entscheidungsträger?
Welche politischen Gremien der Stadt waren in der Entscheidungsfindung eingebunden?
Gab es Absprachen zwischen den Parteien im Rat zum Projekt Phoenix See und welche waren dies?
Wurde der Gesamtheit des Rates Informationen vorenthalten?
Welche Fachausschüsse des Rates waren kontinuierlich mit dem Projekt befasst?
Haben die Fachausschüsse dem Rat berichtet?
Die Folgekosten für das Projekt liegen bei ca. 850.000 Euro jährlich!
Wer hat wann diese Summe überprüft? Wurde Der Rat im Detail über die Kostenstruktur informiert?
Gibt es für den Rat oder den Ausschüssen einen Bericht darüber, wie die Vermarktung der Grundstücke am See verläuft, mit welchem Erfolg?
Gibt es für den See ein Gesamtkonzept für die Bereiche Umwelt - Arbeit - Leben - Gastronomie? Wenn ja, wie tragfähig ist es (bisher)?
Gibt es Berichte/Zwischenberichte für den Rat, für den Bürger über das Projekt Phoenix See?
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.