Pläne für das TÜV-Gelände in Kirchlinde bis zum Frühjahr?

Anzeige

Nach der CDU haben auch die Grünen die Entscheidung des Ausschusses für Stadtgestaltung begrüßt, den geplanten Discounter auf dem Parkplatz am Bärenbruch vorerst auf Eis zu legen. Die Linken betonen, dass noch nicht das letzte Wort gesprochen ist.

Die Grünen bewerten die Entscheidung als ein Votum für eine vernünftige Ortskernentwicklung, die Handlungsoptionen eröffnet, das Zentrum von Kirchlinde wieder neu zu beleben. Rasvertreterin Ulla Hawighorst: „Wir sind froh, dass die Ansiedlung eines Discounters am Bärenbruch erst einmal vom Tisch ist und damit auch die unverantwortliche Zunahme der verkehrlichen Belastung mit all‘ ihren negativen Auswirkungen für die Bevölkerung.“ So versprechen sich die Grünen von der Entwicklung eines umfassenden Konzeptes neue Impulse für den gesamten Bereich, die – vor dem Hintergrund der starken Trennwirkung des Kreuzungsbereiches – dringend erforderlich seien.

Für die Fraktion Die Linke weist Utz Kowalewski darauf hin, dass mit der Entscheidung des Ausschusses das Discounter-Projekt am Bärenbruch vom Tisch sei. Man habe lediglich einen neuen Verwaltungsvorschlag zur Kenntnis genommen und sich darauf verständigt, dass dem Ausschuss im Frühjahr eine mögliche Umplanung auf das Gelände des TÜV-Nord im Detail vorgelegt werde.
„Wenn sich daraus ergibt, dass ein Einzelhandel dort nicht in einem überschaubarem Zeitraum zu realisieren ist, dann zieht die bisherige Planung auf dem Parkplatz am Bärenbruch“, so Utz Kowalewski, planungspolitischer Sprecher der Linken.

"Ergebnisoffen prüfen"

Die Linke hatte bislang mit der SPD das Discounter-Projekt am Bärenbruch unterstützt. Sollte das TÜV-Nord-Gelände für einen Discounter in Frage kommen, wollen die Linken einen „neuen Abwägungsprozess“ leisten. Kowalewski: „Wir sind weder auf den einen noch auf den anderen Standort festgelegt, sondern werden ergebnisoffen prüfen, welcher Standort der bessere ist.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.