Sabine Poschmann und Marco Bülow starten SPD-Wahlkampf in Dortmund

Anzeige
Verschiedene Wege, ein Ziel!
Kraftlose Kraftwerke!
Bei der letzten Bundestagswahl bekommt die SPD in Dortmund an Zweitstimmen,
111.863 Stimmen, Wahlberechtigt waren 420.647 Bürger!
Es ist also Fakt, dass die Sozialdemokratie in Dortmund nur 26,6% der Stimmen
von den Wahlberechtigten bekommen hat!
Herr Bülow bekommt in seinem Wahlkreis vom Wähler/Wahlberechtigten nur 56.180
Stimmen. Wahlberechtigt waren 213.946 Bürger -- nur 26,25% der Wahlberechtigten haben Herrn Bülow gewählt.
Bei seiner Kollegin Frau Poschmann sind die Zahlen nicht besser. Frau Poschrrann
bekommt vom Wähler/Wahlberechtigten 55.683 Stimmen. Wahlberechtigte 206.701 Bürger - nur 26,59% der Wahlberechtigten haben Frau Poschmann gewählt! !
Die Frage, die schon 2015 in derNRW – SPD gestellt wurde, war eine sehr einfache
Frage: Warum sollen Hartz IV-Empfänger SPD wählen?
Diese Frage hat die Partei nie beantwortet! Folge, die Landtagswahl ging verloren!
Welche Alternativen zeigen die Kandidaten die Partei gegenüber der CDU auf?
Nach Aussagen von privaten Sozialhilfeorganisationen leben in Dortmund
100.000 Menschen von der „Staatsknete“!
Warum sollen diese Menschen SPD wählen?
Der Erfolg der SPD wird sich dann wieder einstellen, wenn diese Partei zu ihren Wurzeln zurückkehrt! !
Wer von einer Sozialwende spricht, muss auch sagen, wie das Monstrum Hartz IV
gebändigt werden kann?
Wenn die Dortmunder SPD einen Level von 30% der Wählerstimmen erreichen wiIl, muss die Partei einen Stimmengewinn von ca. 14.000 Stimmen einfahren.
Sie muss in dieser Stadt bei der Wahl am 24.9. ca. 125.000 Stimmen von den Wahlberechtigten bekommen.
Wie wollen die Sozialdemokraten in Dortmund ihre Stammwähler zurückgewinnen?
Mit welchen Themen, mit welchen Inhalten?
Die Berliner GroKo hat beim Bürger, bei den Stammwählern Spuren hinterlassen!
Was ist glaubwürdige sozialdemokratische Politik?
Dazu gehört auch, dass die Problemfelder Leiharbeit, Werksverträge und Mindestlohn kritisch hinterfragt werden müssen!
Gute Idee sozialer Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose! Dazu gibt es nur die ldee, aber kein tragfähiges Konzept!
Frau Poschmann spricht von einer Kampfstimmung ,die bei den Genossen aufgekommen ist!
Sollte sie vorhanden sein, ist diese bisher nicht sichtbar geworden!
Hoffentlich sind die SPD – Wahlkämpfer nicht die gleichen, die den Wahlkampf
- Landtagswahl- - in Dortmund in den Sand gesetzt haben!
Bei der Landtagswahl bekommt die Partei in Dortmund nur 94.000 Stimmen.
Wahlberechtigte waren 415.339 Bürger. Das bedeutet nur 22,64% der Wahlberechtigten haben die SPD gewählt.
Völker hört die Signale!
Brüder zur Sonne zur Freiheit!
0
1 Kommentar
695
Jens Daniel aus Dortmund-West | 10.07.2017 | 17:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.