Stadt plant erneut Fotovoltaik-Anlage auf Deusenberg - Kommentar "Unnötiger Nackenschlag"

Anzeige
Es ist nicht neu, dass der Rat der Stadt Dortmund Beschlüsse der Bezirksvertretungen ignoriert.
Frage an alle Netzbenutzer, die den Kommentar zum Thema "Stadt plant erneut Fotovoltaik-Anlage auf Deusenberg" gelesen haben:
Was will uns der Kommentator mit seinem Kommentar sagen? - Bitte um Antworten!
Wer kann mir eine Erklärung geben, eine Interpretation wie die Formulierung im Kommentar gemeint ist, die lautet: "Es gibt also keinen Grund die Ortspolitiker zu übergehen und bloßstellen."
Wer kann mir etwas über die politische Qualität der Bezirksvertretung Huckarde mitteilen?
Hat die Wahlbeteiligung des Bürgers, des Souveräns nicht damit zu tun, wie es um die , mit der politischen Qualität der politischen Klasse im Stadtbezirk bestellt ist!
Bildet dieser Kommentar handwerkliche journalistische Arbeit ab? Auch dazu bitte ich um Meinung!
Was der Kommentar nicht deutlich zum Ausdruck bringt: Es wurden keine Gesetze verletzt!"
Haben wir es mit einem Kommentar zu tun, der zum Ausdruck bringen will - politische Eitelkeiten - sind verletzt worden?
Ist das Befinden unserer Lokalpolitiker einen Kommentar wert? Ist der Kommentar Hofberichterstattung? - Meinung erwünscht!
Müsste der Kommentator nicht einmal eine Serie ins Blatt setzen über die Armut im Dortmunder Westen, mit der Frage: Was tut die Politik gegen diese Armut!
Ansonsten ist der Kommentar in der WAZ überflüssig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
342
Hasan Eker aus Dortmund-West | 24.02.2016 | 13:35  
134
Sonja Heiden aus Dortmund-West | 24.02.2016 | 14:20  
317
Reinhard Wawziniak aus Dortmund-West | 24.02.2016 | 14:32  
342
Hasan Eker aus Dortmund-West | 24.02.2016 | 14:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.