Thorsten Hoffmann protestiert gegen Rechtsextremisten

Anzeige
Thorsten Hoffmann, Bundestagskandidat der CDU Dortmund im Wahlkreis 142, hat am heutigen Morgen in der Braunschweiger Straße an einer Kundgebung gegen Neonazis teilgenommen.

Gemeinsam mit seinem Wahlkampfteam protestierte er gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenhass. “Da ich ein Bundestagskandidat bin, der sich für die Interessen aller Menschen in unserer Stadt einsetzen möchte, ist es mir ganz besonders wichtig, meine Stimme gegen das menschenverachtende Gedankengut der Rechtsextremisten zu erheben”, erklärt Hoffmann. “Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den 1. Artikel unseres Grundgesetzes: Die Würde des Menschen ist unantastbar – Eine Diskriminierung auf der Basis von ethnischen, religiösen oder auch sexuellen Merkmalen dürfen wir deshalb nicht zulassen. Weder in Dortmund noch woanders.”

Thorsten Hoffmann versichert abschließend, sich auch im Falle einer Wahl in den Deutschen Bundestag weiterhin mit Opfern und demokratischen Gegnern von Rechtsextremisten, aber auch allen anderen Extremisten, zu solidarisieren sowie Flagge zu zeigen: “Ich kümmer’ mich. Dortmund muss lebenswert bleiben. Für alle Menschen.”
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.