20.05.2013: DJK Eintracht Dorstfeld vs. Westfalia Huckarde 4:1; Dorstfelder Fußballerinnen sichern sich damit vorzeitig 4. Tabellenplatz

Anzeige
Dortmund: Sportplatz Am Wasserfall | Am Montag, den 20.05.2013, trat die erste Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld zum Meisterschaftsheimspiel gegen die Frauen von Westfalia Huckarde an. Von der ersten Minute an zeigten die Dorstfelderinnen, dass sie gewillt waren, die schwache Leistung vom Vorsonntag gegen Körne vergessen zu machen und boten den zahlreichen Zuschauern eine gute und unterhaltsame Partie.
So gab es bereits in der 3. Minute die erste Chance für Dorstfeld. Jasmin Kamenz "steckte" den Ball schön durch die Nahtstelle der Huckarder Abwehr auf Jessica Dobring, die jedoch in letzter Instanz an der Huckarder Torhüterin scheiterte.
Die Dorstfelderinnen setzten weiter nach und kamen so in der 10. Minute zur nächsten Gelegenheit. Nach einer Ecke kam Stephanie Werth zum Schuss, der jedoch von den Gästen abgeblockt werden konnte.
In der 15. Minute fiel dann die verdiente 1:0-Führung für Dorstfeld. Nach einer weiteren Ecke war es die starke Jessica Dobring, die den Ball über die Linie des Huckarder Tores drückte.
Die Dorstfelderinnen ließen auch nach dieser Führung in ihren Offensivbemühungen nicht nach und kamen so weiterhin zu regelmäßigen Torgelegenheiten.
In der 19. Minute war es Stephanie Werth, die mit einem Schuss aus der 2. Reihe an der Huckarder Torhüterin scheiterte.
In der 23. Minute war es dann die ebenfalls sehr überzeugende Jule Oermann, die sich beim Pressing auf die Huckarder Abwehr den Ball angelte und mit ihrem folgenden Schuss nur ganz knapp das Huckarder Tor verfehlte.
In der 34. Minute wurden die Dorstfelder Offensivbemühungen dann mit dem 2:0 in Form eines besonders schönen Tores belohnt. Stephanie Werth tankte sich über den linken Flügel durch die Huckarder Abwehr und spielte einen gekonnten Pass in den freien Raum. In diesen Pass hinein startete Jessica Dobring und versenkte den Ball im Huckarder Tor.
Nach diesem Treffer verloren die Dorstfelderinnen für wenige Minuten ihre Konzentration, was Huckarde in der 36. Minute nach einer schönen Einzelaktion mit dem 1:2-Anschlusstreffer bestrafte.
Die Dorstfelderinnen zeigten sich von diesem Tor jedoch völlig unbeeindruckt, setzten ihre Offensivaktionen weiter fort und wurden hierfür in der 45. Minute mit dem Treffer von Jasmin Kamenz zum 3:1 belohnt. Diese hämmerte einen Schuss aus der 2. Reihe in die linke Ecke des Huckarder Tores.

Die erste Chance der 2. Halbzeit gehörte in der 47. Minute dann den Huckarderinnen, die mit einem Schuss nur knapp das Dorstfelder Tor verfehlten.
Danach setzten die Dorstfelderinnen ihr sehenswertes Spiel auf ein Tor fort. In der 59. Minute wurde ein Freistoß von Jasmin Kamenz gefährlich abgefälscht und verfehlte nur denkbar knapp das Gästetor.
In der 65. Minute erhöhten die Dorstfelderinnen dann auf 4:1. Dana Steinsick spielte einen millimetergenauen Steilpass auf Jasmin Kamenz, die den Ball nach folgendem Sololauf in der linken Ecke des Huckarder Tores platzierte.
In der 70. Minute tauschten die beiden am 4:1 beteiligten Spielerinnen ihre Rollen. Diesmal schickte Jasmin Kamenz ihre Mitspielerin Dana Steinsick steil, die jedoch das gegnerische Tor knapp verfehlte.
Die Dorstfelder "Schlussworte" setzte dann in der 80. Minute bzw. 89. Minute jeweils Jasmin Kamenz. Zunächst versuchte sie es aus der 2. Reihe mit einem Aufsetzer, den die Huckarder Torhüterin gerade noch so entschärfen konnte. In der zweitletzten Minute wäre dann aber auch die Gästetorhüterin machtlos gewesen. Hier knallte ein weiterer Schuss von Jasmin Kamenz leider nur genau gegen das Lattenkreuz des Gästetores, so dass es beim 4:1 für Dorstfeld verblieb.
Weitere Chancen für Huckarde gab es im Verlauf der 2. Halbzeit nicht zu vermelden, was an einer starken Leistung des Abwehrblocks lag, der von Abwehrchefin Ulla Sobczyk souverän organisiert wurde und in dem Laura Schmidt eine unglaubliche Kampf- und Laufleistung absolvierte. Ebenfalls erwähnt werden muss eine sehr konzentrierte und spielstarke Leistung von Caterina Giacco sowie der Umstand, dass mit Nicole Gornowicz und Franziska Leisdorf zwei Dorstfelder Nachwuchsspielerinnen das erste mal Bezirksligaluft schnupperten und dies ohne erkennbares Lampenfieber mit sehr guten Leistungen taten. Die diesmal im Tor stehende Yasmin Harpeng hatte daher einen insgesamt doch recht ruhigen Nachmittag.

Fazit: Alle eingesetzten Spielerinnen des Dorstfelder Teams erfreuten die zahlreichen Zuschauer der Partie mit einer sehr ansprechenden Leistung. Der 4:1-Sieg der Dorstfelderinnen ging daher auch in dieser Höhe in Ordnung. Gleichzeitig konnten sich die Dorstfelderinnen über das vorzeitige Erreichen des Saisonziels freuen. Vor der Saison wurde nach einem erheblichen Umbau des Teams eine Platzierung im oberen Tabellendrittel als Saisonvorgabe ausgegeben. Nach dem gestrigen Sieg können die Dorstfelderinnen mit 42 Punkten und damit bei 12 Punkten Vorsprung vor dem 5. der Tabelle vom 4. Tabellenplatz bei noch 3 ausstehenden Saisonspielen nicht mehr verdrängt werden. In den letzten 3 Partien geht es für die Dorstfelderinnen nun darum, eine gelungene Saison mit weiter ansprechenden Leistungen abzurunden.
0
6 Kommentare
6
Sabrina Blumgard aus Dortmund-West | 21.05.2013 | 17:00  
719
Joachim Kerner aus Dortmund-Süd | 21.05.2013 | 17:32  
6
Dennis Sniezyk aus Dortmund-Süd | 22.05.2013 | 11:03  
719
Joachim Kerner aus Dortmund-Süd | 22.05.2013 | 11:26  
6
Dennis Sniezyk aus Dortmund-Süd | 22.05.2013 | 11:58  
719
Joachim Kerner aus Dortmund-Süd | 22.05.2013 | 12:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.