22.09.2013: DJK Eintracht Dorstfeld vs. Westfalia Huckarde 1:0

Anzeige
Dortmund: Sportplatz Am Wasserfall | Am Sonntag, den 22.09.2013 bestritt die 1. Frauenmannschaft der DJK Eintracht Dorstfeld ihr Meisterschaftsheimspiel gegen die Frauen von Westfalia Huckarde.
Huckarde trat die Partie recht defensiv eingestellt an, so dass die Dorstfelderinnen sich recht zügig in der Spielhälfte der Gäste festsetzen konnten. So gab es die erste Dorstfelder Chance bereits in der 6. Minute. Hier war es Jessica Dobring, die mit ihrem Schuss knapp am rechten Pfosten des Huckarder Tores vorbei zielte.
Die Dorstfelderinnen versuchten weiter Druck auf das Gästetor aufzubauen, wobei die Huckarderinnen eine gut gestaffelte Defensive hatten, was zur Folge hatte, dass es die nächste Dorstfelder Chance erst wieder in der 21. Minute gab. Nach schöner Vorarbeit von Yasmin Herpeng zielte diesmal Jule Oermann leider mit ihrem Schuss über das Gästetor.
Auch die letzte Chnace der 1. Halbzeit gehörte den Gastgeberinnen. In der 40. Minute startete Yasmin Harpeng eine schöne Einzelaktion, wurde aber in letzter Instanz von der gut reagierenden Huckarder Torhüterin gestoppt. So ging es mit einem 0:0-Zwischenstand in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit setzten die Dorstfelderinnen ihr überlegenes Offensivspiel fort. In der 57. Minute versuchte sich Dana Steinsick mit einem Schuss aus der 2. Reihe. Diesen konnte die Gästetorhüterin jedoch entschärfen.
Auch in der 60. Minute hielt die Huckarder Torhüterin ihr Team im Spiel. Nach Vorlage von Yasmin Harpeng scheiterte Jessica Dobring mit ihrem Schuss ebenfalls an der Torhüterin.
Die 65. Minute brachte dann endlich die verdiente Dorstfelder 1:0-Führung. Nach einem Eckball von Jennifer Eickelmann platzierte Yasmin Harpeng mit einem gefühlvollen und platzierten Kopfball den Ball im Gästetor.
Nun versuchten die Dorstfelderinnen, die endgültige Entscheidung herbei zu führen. In der 72. Minute brach Jennifer Eickelmann mit einer schönen Einzelaktion durch die Huckarder Abwehr, doch die Gästetorhüterin holte auch diesen Schuss aus der linken Ecke ihres Tores.
In der Schlussviertelstunde der Partie drehte sich dann das Bild des Spiels. Nun war es das Huckarder Team, das sich in der Dorstfelder Hälfte festsetzte, während sich die Dorstfelderinnen zu sehr auf das bloße Verteidigen der Führung beschränkten. Der Verlust des roten Fadens im Dorstfelder Spiel hätte sich dann in der 89. Minute fast gerächt. Nach einem Eckball für Westfalia Huckarde gab es unmittelbar vor dem Dorstfelder Tor ein unübersichtliches Gewühl, aus dem heraus die Dorstfelder Abwehr den Ball dann aber doch heraus schlagen konnte, so dass es beim 1:0-Sieg der Gastgeberinnen blieb.

Fazit: Mit einer über 75 Minuten überzeugenden Offensivleistung haben sich die Dorstfelderinnen den 3. Sieg im 3. Meisterschaftsspiel redlich verdient. Allerdings werden die Dorstfelderinnen in dieser Trainingswoche daran arbeiten müssen, ihre Leistung auch tatsächlich über die volle Spieldistanz abzurufen. Eine ähnliche Schwächephase wie in der Schlussviertelstunde dieser Partie, könnte sich beim Spitzenspiel in der nächsten Woche, bei Tabellenführer SF Nette durchaus rächen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.