Alex Reiners trainiert für den Marathon

Anzeige
Ilka Hendrischke (l.) und Alex Reiners sind seit dem ersten Tag des Kurses ein Herz und eine Seele, im Training und beim Halbmarathon. (privat)
 
Das grüne Lauf-Shirt, gesponsert vom Stadt-Anzeiger, motivierte jeden Läufer und stärkte das Gemeinschaftsgefühl beim VivaWest Halbmarathon. (privat)
Von Null auf 42 Kilometer

Einmal nach 42,195 Kilometern die Ziellinie überqueren: Das ist der Traum von Alex Reiners. Deshalb hat sich die 42-Jährige bei der Stadt-Anzeiger-Leseraktion für einen einjährigen Vorbereitungskurs „Marathon“ beworben. Seit einem halben Jahr trainiert die Gewinnerin zusammen mit ihrer Laufgruppe und unter Aufsicht von Experten.

Vor drei Jahren angefangen

Laufen kann jeder, aber Marathon? „Vor drei Jahren habe ich mit dem Laufen angefangen. Damals ging es mir darum, Stress und Gewicht abzubauen. Das hat auch funktioniert. Innerhalb von sechs Wochen lief ich schon zehn Kilometer“, berichtet Alex Reiners von ihren Anfängen. Dann der erste Halbmarathon. Für die ambitionierte Läuferin kein Problem. Auch ein Lauf bei 30 Grad in Palma de Mallorca absolvierte sie bravourös.

"Marathon ist eine andere Hausnummer"

Doch bei der Vorbereitung auf den Marathon stößt sie plötzlich an ihre Grenzen, auch gesundheitlich. „Ein Marathon ist eben eine ganz andere Hausnummer“, weiß Alex Reiners. Umso größer die Freude, als sie beim Gewinnspiel des Stadt-Anzeigers das große Los zieht: einen einjährigen Kurs beim CJD Sport- und Gesundheitszentrum mit professionellem Training, Laktatmessung, Videoanalyse und Ernährungsberatung.

Marathon-Training bis zum Limit

„Vorher bin ich einfach dann gelaufen, wenn ich Lust hatte“, erinnert sie sich. „Heute laufe ich strikt nach Trainingsplan. Ich will den Marathon schaffen.“ Einmal in der Woche Intervalltraining, Krafttraining und viele Laufeinheiten stehen auf dem Plan.„Durch die Laktatmessung weiß ich jetzt, wie hoch mein Puls sein muss, damit ich das Beste aus meinem Körper herausholen kann.“ Das heißt für ihr Intervalltraining: drei Minuten langsam laufen, zwei Minuten schnell im optimalen Pulsbereich und das fünf Mal. „Ich erreiche bis zu 12,5 Kilometer pro Stunde“, berichtet Alex Reines. „Aber nur für zwei Minuten“.

Es lief nicht immer alles glatt

Das Training zeigt erste Erfolge. Persönliche Bestzeiten beim Zehn-Kilometerlauf rund um den Kemnader See im April 2015 und beim VivaWest-Halbmarathon durch Gelsenkirchen und Bochum im Mai. „Dort habe ich endlich die 2-Stunden-15-Minuten-Marke geknackt“, berichtet Alex Reiners stolz von ihrem letzten Lauf.
Trotz Trainingsplan und Gesundheitscheck: Es lief nicht immer alles glatt. Neben den Erfolgen musste die Brackelerin auch gesundheitliche und mentale Rückschläge bewältigen. „Im Winter hat mich eine Grippe zurückgeworfen. Es war hart nach vier Wochen Pause den Trainingsrückstand wieder aufzuholen“, sagt Alex Reiners. Tempoläufe bringen sie wieder auf Spur.

Vorbereitung spielt große Rolle

Doch beim Trainings-Halbmarathon in Berlin im März 2015 merkt sie: Auch die Vorbereitungen auf den Wettkampftag spielen eine große Rolle. „Da lief alles schief. Zu spät angereist, falsche Ernährung und zu wenig Schlaf. Über meine schlechte Zeit war ich dann sehr enttäuscht“, erzählt sie. Das werde ihr nicht ein zweites Mal passieren, schwor sie sich. Zusammen mit ihrer Lauffreundin Ilka Hendrischke bereitet sie sich auf einen der wichtigsten Meilensteine des Kurses, den VivaWest-Halbmarathon, vor. „Eine Woche vorher sind wir immer früh schlafen gegangen und haben viele Kohlehydrate gegessen. So waren unsere Energiespeicher aufgeladen“, sagt die Laufexpertin. Am Abend vorher hätten sie eine Pasta-Party veranstaltet. Morgens waren beide aufgeregt. „Plötzlich tat uns alles weh. Knie, Rücken und Gelenke. Aber da hat uns die Psyche nur einen Streich gespielt“. Die Strategie ging auf: Bestzeit für beide.

In der Gruppe fällt das Training leichter

Viermal die Woche für eineinhalb Stunden laufen, Krafttraining und entsprechende Ernährung: Wie motiviert sie sich jeden Tag aufs Neue? „Nach wie vor kann ich durch das Laufen Stress abbauen. Außerdem esse ich gerne und wenn ich trainiere, brauche ich nicht jede Kalorie zu zählen“, so Alex Reiners, die mit ihren 1,81 m vor fünf Jahren noch 100 Kilogramm gewogen hat. Von dem Übergewicht ist heute nichts mehr zu sehen. Die Laufgruppe spiele bei der Motivation auch eine sehr große Rolle, erzählt sie weiter. „Wir sehen uns einmal die Woche und treffen uns im Chat. Diese Dynamik in der Gruppe hilft mir sehr“. Und den richtigen Kick gebe ihr der Zieleinlauf. „Durch das Ziel laufen, die Medaille zu bekommen: Für dieses tolle Gefühl beiße ich die Zähne zusammen und gehe an meine Grenzen“, sagt Alex Reiners und hat ihr Ziel den Rhein Energie Marathon in Köln am 4. Oktober fest im Blick.

Hintergrund
- Bereits zum dritten Mal bietet das CJD Sport- und Gesundheitszentrum, Am Oespeler Dorney 41, ein Vorbereitungskurs zum Marathon an.
- 52 Einheiten mit Lauftreff und Krafttraining werden absolviert.
- Ein individueller Trainingsplan, die Laktatmessung, Videoanalyse und Ernährungsberatung ergänzen das Angebot.
- Insgesamt 25 Läufer haben sich auf das Marathon-Abenteuer eingelassen.
- Infos unter www.dortmund-sgz.de.


Viva-West-Maraton: Ein voller Erfolg für Marathongruppe
Ruhrpottläufer laufend unterwegs
Der letzte Test
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.