Dritter "Lauf in Mengede!": Werbung für den Breitensport

Anzeige

Die Attraktivität der Volkslaufveranstaltung des TV 1890 Mengede steigert sich von Jahr zu Jahr. Obwohl man wegen der enormen Waldschäden im Mengeder Volksgarten den Juni-Termin nicht halten konnte und auf den Oktober ausweichen musste, waren es am vergangenen Sonntag beim dritten „Lauf in Mengede!“ fast 600 Sportler, die im Volksbank-Stadion an den Start gingen. Die „Bambini“ hatten eine Stadionrunde zu bewältigen, die älteren Schüler „quälten“ sich über zwei Aschenbahn-Längen und die Senioren absolvierten 5 bzw. 10 km, wahlweise im Dauerlauf, im Walking oder im Nordic-Walking. Alle erreichten mit mehr oder weniger Seitenstichen wohlbehalten den Zielstrich. Obwohl die elektronisch gemessenen Zeiten der Besten sich durchaus sehen lassen können, wurde der TV Mengede einmal mehr seinem Anspruch gerecht, die Förderung des Breitensports zu betreiben.

Die Sorgenfalten bei Organisations-Chef Hans-Peter Goerke vom TV Mengede glätteten sich, je näher der Lauftermin rückte. Gründe dafür waren die über den Erwartungen liegenden Anmeldezahlen und das Ausbleiben der Anfang der Woche noch angekündigten Regenschauer. Ideale Voraussetzungen also.

Begonnen wurde mit dem 10 km-Lauf. Überragender Sieger über diese Distanz wurde erwartungsgemäß der für den LC Rapid Dortmund startende Sascha van Staa, der mit einer hervorragenden Zeit von 33:55 min seine Leistung aus dem Vorjahr, wo er ebenfalls als Erster durchs Ziel ging, um 28 Sekunden verbessern konnte. Die schnellste Frau war die Dortmunderin Marion Fladda in einer Zeit von 45:40 min.
Die Ersten beim 10 km-Walking: Christian Ernst von der DJK Preussen 1911 Bochum in 01:11:00 h und Cornelia Hardt vom gleichen Verein in 01:11:54 h.
Beim Nordic-Walking über die gleiche Strecke waren es Tadeusz Janasik in 01:06:13 h vom Team Lohmann Witten und Renate Möbus aus Remscheid, die mit 01:06:16 h als Sieger das Zielband berührten. Insgesamt 141 Teilnehmer bewältigten die 10 km-Distanz.

Noch mehr, nämlich 241 Läuferinnen, Walkerinnen, Läufer und Walker hatten die 5 km-Strecke bevorzugt, deren Länge nach dem exakten Vermessungsprotokoll sogar 5110 m beträgt. Prominentester Teilnehmer war hier der bekannte ZDF-Sportmoderator Peter Grossmann aus Bodelschwingh. Das örtliche Heinrich-Heine-Gymnasium beteiligte sich Dank ihres rührigen Sportlehrers Dr. Regner, der seine Schülerinnen und Schüler mobilisieren konnte, an den Start zu gehen, mit einer großen Anzahl von Sportlern. Bei den Männern gewann Myron Kantzoglou vom Runnerspoint WOR Dortmund in ausgezeichneten 17:26 min sowie die erst 14 bzw. 12jährigen Geschwister Elwira und Sandra Dressel vom TuS Westfalia Hombruch, bei den Frauen, die mit 23:51min bzw. 24:05 min alle anderen Teilnehmerinnen hinter sich ließen.
Das Walking gewannen Josef Weber vom LT Sternberg-Linz in 32:15 min und Nadine Moenecke vom LT Brechten in 38:44 min, die Pokale im Nordic-Walking gingen an Tadeusz Janasik (35:44 min) und Anja Hackel (39:41 min).

Dann waren endlich die Jüngsten an der Reihe. Im Rennen der Bambini waren es 69 Mädchen und Jungen, die sich, viele zum ersten Mal, unter echten Rennbedingungen - mit Rückennummern, elektronischer Zeiterfassung und begeistert anfeuernden Zuschauern - auf die Aschenbahn wagten. Hier war es Jaron Hobrecht von der Bodelschwingh-Grundschule, der mit 1:36 min Erster wurde. Nur 3 Sekunden langsamer als Jaron, aber 7 Sekunden schneller als im Vorjahr, wo sie den 3. Rang belegte, gewann die 8jährige Lena Römer in 1:39 min bei den Mädchen.

Eine stattliche Zahl von 44 Schülerinnen und 87 Schülern (Jahrgänge 1999 und jünger) mussten im abschließenden 800 m-Lauf ihre Kondition beweisen. Wie bei den Bambini dann ebenfalls großes Gedränge am Startplatz, obwohl klar war, dass die Zeitmessung erst ausgelöst wird, wenn die Schuhreflektoren die Startlinie berühren. Ein denkbar knapper Zieleinlauf bescherte bei den Jungen Donatus Edelmann und Kemal Velichkow mit je 2:45 min und Kaja Dimmig und Celina Koops mit je 3:02 min jeweils den 1. Platz.

Sonderpreise der Volksbank Dortmund-Nordwest, die einmal mehr als Hauptsponsor fungierte, gab es noch für die jüngsten und ältesten Teilnehmer sowie für die Schulen mit der relativ zur Gesamtschülerzahl besten Beteiligung. Hier konnte sich das Heinrich-Heine-Gymnasium über 250 Euro, die Regenbogen-Grundschule über 150 Euro und die Schragmüller-Grundschule über 100 Euro freuen. Ein besonderes Bonbon hatten sich die Organisatoren für alle Kinder und Jugendliche ausgedacht: Alle erhielten zur Belohnung für ihre erfolgreiche Teilnahme eine Goldmedaille umgehängt

Ein reichhaltiges Spielangebot, dargeboten von der Vereinsjugend des TV Mengede, eine von der Volksbank aufgestellte Kletterwand und ein Wettnageln verkürzten den Kindern und Jugendlichen die Zeit bis zu ihrem Start. Für die Verpflegung sorgten die Mitglieder des Lauftreffs Mengede, auf deren Kuchentheke kein Krümel übrig blieb und ein Team des Fußballvereins Mengede 08/20, das für die „klassischen“ Grillspezialitäten zuständig war.

Vor dem Lauf ist nach dem Lauf, und so steht der Termin für die nächste Volkslaufveranstaltung bereits seit einigen Wochen fest. Am 21. Juni 2015 wird der dann vierte „Lauf in Mengede“ an gleicher Sportstätte stattfinden

Eine umfangreiche Bildergalerie ist nachfolgend abgelegt. Bitte anklicken:

Bildergalerie "Lauf in Mengede!"
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.