Germania Marterlohs 1. Herrenmannschaft gewinnt gegen den Tabellenzweiten

Anzeige
Marcel Köhler, mit 8 Toren erfolgreich.
Dortmund: Kirchlinde | Ein überraschender Auswärtserfolg beim Tabellenzweiten HSG Annen-Rüdinghausen. Marterloh bestimmte das Spiel mit einer aufmerksamen Abwehr und konzentriert vorgetragenen Angriffen. HSG Annen-Rüdinghausen, als klarer Favorit ins Spiel gegangen, lag nach 15 Minuten 3:7 zurück. Danach stellten sie sich auf Marterlohs Anspiele an den Kreis ein und Germanias Abwehr konnte die gegnerischen Würfe aus der zweiten Reihe nicht blocken. Der Vorsprung schmolz dahin und zur Pause lag Marterloh 9:10 zurück. In der zweiten Spielhälfte konnte Germania sofort ausgleichen um danach mit zwei Tore in Führung zu gehen. Annen-Rüdinghausen reagierte mit Hektik und Verbissenheit. Marterloh hielt dagegen und den Vorsprung. Das Spiel entwickelte bis zur Schlussphase eine nervenaufreibende Dynamik. Fünf Minuten vor Spielende verlor Marterloh Arvid Glowka durch eine rote Karte und wurde mit einer doppelten Zeitstrafe belegt. Die Wittener Mannschaft erzielte den Anschlusstreffer zum 25:26. Torwart Basti Wille war es, der in dieser Phase die Nerven behielt und jeden Wurf, gleich aus welcher Position, glänzend parierte und den knappen Vorsprung hielt. Annen-Rüdinghausen stellte in der Schlussminute auf Manndeckung um und Marterlohs Daniel Fiedler gelang es 20 Sekunden vor Schluss, den entscheidenden und umjubelten Treffer zum 27:25 zu erzielen.
E spielten: Bastian Wille, Marius Gansen, Christian Holz (5), Marcel Köhler (8), Tobias Redecker (1), Arvid Glowka (6), Martin Grote (6), Daniel Fiedler (1)



männl. A-Jugend gewinnt gegen DJK Saxonia 24:22

Von der ersten Minute an hatte sich Germanias A-Jugend vorgenommen, in der Abwehr und im Angriff präzise zu spielen. Das gelang von Anfang an, so dass sich Marterloh zur Halbzeitpause mit einer Führung in die Kabine zurückziehen konnte. So wie in der ersten Halbzeit begonnen, startete Marterloh wieder durch und zog mit einem Vorsprung von fünf Toren davon. Dieser schmolz aber nach ein paar Minuten, da DJK Saxonia seine Chancen nutzte und sich bis auf ein Tor herankämpfen konnte. Doch hier behielten Marterlohs Spieler die Nerven und kämpften weiter. Durch gute Abwehrarbeit und Umsetzung von Toren konnte der Sieg nicht einmal durch einen noch verwandelten Siebenmeter des Gegners streitig gemacht werden. So musste sich DJK Saxonia dem TV Germania Marterloh mit 22:24 geschlagen geben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.