Testspiele der Dorstfelder Fußballerinnen: BSV Heeren vs. DJK Eintracht Dorstfeld und DJK Eintracht Dorstfeld vs. Westfalia Wickede

Anzeige

Sonntag, 04.08.2013: BSV Heeren vs. DJK Eintracht Dorstfeld 8:3

Am Sonntag, den 04.08.2013, hatten sich die Bezirksligafrauen der DJK Eintracht Dorstfeld mit dem Landesligateam des BSV Heeren bewusst einen anspruchsvollen Gegner gesucht, um in der Vorbereitung auch wirklich gefordert zu werden.
Bereits in der 5. Minute ging der Landesligist mit 1:0 in Führung, weil die Dorstfelder Abwehr auf Abseits spekulierte und sich hierbei verschätzte.
Das Team aus Heeren agierte weiter druckvoller als die Dorstfelderinnen und ging nach einer vergebenen Chance in der 14. Minute in der 16. Minute folgerichtig mit 2:0 in Führung.
In der 25. Minute meldeten sich dann die Dorstfelderinnen zu Wort. Jasmin Kamenz schickte mit einem langen Pass Elena Schmidt auf die Reise, die den Ball schön auf Jessica Dobring quer legte, die jedoch leider über das Tor der Gastgeberinnen zielte.
Leider war das Dorstfelder Spiel über die gesamte 1. Halbzeit von viel zu viel Respekt vor dem höherklassigeren Gegner geprägt, was sich in zu ängstlichem Zweikampfverhalten und etlichen Passungenauigkeiten niederschlug. Entsprechend erhöhte Heeren mit zwei weiteren Treffern in der 37. sowie 45. Minute auf den 4:0-Halbzeitstand.

Der Landesligist kam nach der Halbzeit sofort entschlossen auf das Feld zurück und setzte die Dorstfelder Abwehr kräftig unter Druck, die dementsprechend Schwerstarbeit zu verrichten hatte. Sofort musste Torfrau Susanne Lembck in der 47. Minute konsequent eingreifen, bevor Abwehrchefin Ula Sobczyk die Gefahr endgültig per Kopf beseitigen konnte.
Der erste Torerfolg der 2. Halbzeit ging dann in der 49. Minute an die Dorstfelderinnen. Dana Steinsick schickte Jasmin Kamenz schön steil, die den Ball zum 1:4 im Tor der Gastgeberinnen versenkte.
Nun baute der Landesligist wieder Druck auf das Dorstfelder Tor auf und erhöhte in der 65. Minute auf 5:1. In der 68. Minute konnte die Dorstfelder Torfrau Susanne Lembck dagegen erfolgreich eine weitere Chance der Gastgeberinnen vereiteln, als sie einen Ball schön aus der rechten Ecke ihres Tores heraus fischte.
Den Dorstfelderinnen gelang dann in der 85. Minute sogar der Anschlusstreffer zum 5:2. Diesmal war es Jasmin Kamenz, die Dana Steinsick steil schickte, die sich wiederum ihre Chance dann nicht entgehen ließ.
Leider brach das Dorstfelder Team in den letzten 5 Minuten der Partie dann doch sehr deutlich ein und kassierte in den Minuten 86, 87 und 90 noch 3 Gegentreffer, denen in der 89. Minute nur ein weiterer Treffer von Jasmin Kamenz nach Vorarbeit von Elena Schmidt gegenüber stand, so dass die Partie über Gebühr hoch mit 3:8 verloren ging.

Fazit: Der tatsächliche Leistungsunterschied zwischen den Bezirksligafußballerinnen aus Dorstfeld und dem Landesligisten war nicht so erheblich, wie es aufgrund des Ergebnisses den Anschein hat, auch wenn der BSV Heeren ohne Zweifel verdienter Sieger dieser Partie war. Das Dorstfelder Team muss lernen, auch bei starken Gegnern nicht zu viel Respekt zu zeigen und stattdessen den Gegner stärker zu fordern und damit zu Fehlern zu verleiten.

Sonntag, 11.08.2013: DJK Eintracht Dorstfeld vs. Westfalia Wickede 5:0

Am Sonntag, den 11.08.2013, testeten die Dorstfelder Fußballerinnen gegen den B-Kreisligisten Westfalia Wickede, wobei dieses Team nicht unterschätzt werden darf und sicher ein Aufstiegskandidat in die Kreisliga A ist, da die Mannschaft zu erheblichen Teilen aus dem ehemaligen Bezirksligateam des SV Körne 83 gebildet wird.
Die Dorstfelderinnen brauchten einige Minuten um ins Spiel zu finden, hatten dann aber in der 10. Minute ihre erste Chance. Nach einer Kombination von Jasmin Kamenz und Elena Schmidt schoss Jessica Gottlob jedoch über das Tor der Gäste.
Besser lief es dann in der 15. Minute, als Jasmin Kamenz mit einem platzierten Schuss aus der 2. Reihe zum Dorstfelder 1:0 traf.
Zwei weitere Großchancen hatten die Dorstfelderinnen in der 25. sowie in der 30. Minute. Zunächst scheiterte Jennifer Eickelmann nach schöner Vorarbeit von Jasmin Kamenz und Dana Steinsick an der gut reagierenden Gästetorhüterin. Nachfolgend ging es Jessica Gottlob nach feiner Vorarbeit von Jennifer Eickelmann sowie Elena Schmidt genau so.
Besser lief es für die Dorstfelderinnen dann in der 31. Minute, als Elena Schmidt steil geschickt wurde, die Gästetorhüterin verlud und zum 2:0 traf.
Den Schlusspunkt der 1. Halbzeit setzten die Dorstfelderinnen dann in der 43. Minute. Jennifer Eickelmann startete über den rechten Flügel einen sehenswerten Sturmlauf und flankte dann genau auf Jessica Gottlob, die die Aktion per Kopf zum 3:0 vollendete.

In der 48. Minute meldete sich dann das Team aus Wickede mit einer Chance zu Wort. Der Schuss ging jedoch am Dorstfelder Tor vorbei.
In der 64. Minute erhöhten die Dorstfelderinnen auf 4:0. Dana Steinsick spielte einen sehenswerten Pass auf Ljuba Kosolapov, die steil ging und den Ball gekonnt an der Gästetorhüterin vorbeispitzelte.
Die Wickeder Antwort folgte in der 78. Minute, als eine Stürmerin alleine auf das Dorstfelder Tor zueilen konnte, jedoch an der sich gut vor ihr aufbauenden Dorstfelder Torhüterin Susanne Lembck scheiterte.
Den letzten Treffer der Partie erzielte dann Jasmin Kamenz in der 86. Minute mit einem Schuss in die linke Ecke des Wickeder Tores. Einen weiteren Treffer der Dorstfelder Torjägerin verhinderte in der 87. Minute dann der Außenpfosten des Wickeder Tores.

Fazit: Trotz etlicher urlaubsbedingter Ausfälle zeigten sich die Dorstfelderinnen von der Vorwochenniederlage gegen Landesligist BSV Heeren gut erholt und demonstrierten mit etlichen schönen Ballpassagen, das spielerische Potential, das in dieser Mannschaft steckt. Nun folgt am Freitag, den 16.08.2013, mit dem Test gegen den Landesligisten SG Lütgendortmund eine weitere große Herausforderung auf die Dorstfelderinnen, bei der sie beweisen können, dass aus der Partie gegen Heeren bereits erste Lehren gezogen wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.