VfL Bochum: Pokalaus gegen Bayern - Celozzi: "Super Moral!" - Extralob von "Tiger" Gerland

Anzeige
Vor dem Spiel war die Hoffnung auf den Coup groß bei den VfL-Fans. Foto: Schröder
 
Stefano Celozzi

Der VfL Bochum ist aus dem DFB-Pokal ausgeschieden - aber von VfL-Legende Hermann "Tiger" Gerland gab's ein ganz dickes Lob.

Als Stefano Celozzi nach der 0:3-Niederlage des VfL gegen Bayern München im Kabinentrakt stand, kam Gerland - seit vielen Jahren Co-Trainer der Bayern - vorbei und klopfte dem Verteidiger anerkennend auf die Schulter: "Wenn Ihr in der Liga auch so spielt, dann steigt ihr auf."

Auch Celozzi selbst ärgerte sich zwar über das Ergebnis, durfte aber mit der Leistung und einem aufopferungsvollen Kampf zufrieden sein. Zumal die Bochumer erst kein Glück hatten, als in einer starken Anfangsphase Simon Terodde zwei gute Chancen nicht verwerten konnte (8., 10.) und Timo Perthel mit einer Augenverletzung nach Robben-Foul vom Platz musste (27.). Dann kam auch noch jede Menge Pech hinzu, als Schiedsrichter Bastian Dankert nach einem Kontakt zwischen Arjen Robben und Jan Simunek nicht nur auf Elfmeter, sondern auch auf Rote Karte für den Bochumer entschied (44.). In Überzahl brachten die Bayern das Spiel dann in der zweiten Halbzeit souverän nach Hause.

Nach der Partie sprach Stefano Celozzi im Interview über das Gerland-Lob und den Kampf zu Zehnt, die Qualität des Gegners und die kommende Aufgabe des VfL am Montag in Nürnberg.


"Das Gefühl nach dem Abpfiff ist natürlich bitter"


Stefano Celozzi, stößt das Lob von Hermann Gerland bei Ihnen nach dem Pokalaus überhaupt auf offene Ohren?

Das Gefühl nach dem Abpfiff ist natürlich bitter. Wir haben es gut gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir haben gut angefangen, hatten Torchancen. Das ist gegen die Bayern Champions-League-Niveau, das ist absolute Weltklasse. Da musst du alles nutzen, was du bekommst. Dass die Bayern mit ihrer Qualität sonst immer brandgefährlich sind und jederzeit ein Tor machen können, ist klar. Arsenal und Manchester versuchen mit elf Mann zu verteidigen gegen die Bayern. Da wussten wir, dass es für uns nach der Roten Karte mit zehn Mann richtig schwierig wird.

Wie war nach dem Rückstand und dem Platzverweis zur Pause die Stimmung in der Kabine?

Wir haben uns zusammengerauft und wollten nochmal alles geben. Wir wollten an unsere Chance glauben, gut verteidigen, das Ergebnis lange halten und dann den einen oder anderen Konter setzen. Aber die Bayern mit ihrer Klasse haben super den Ball laufen lassen und zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. So war es am Ende ein verdienter Erfolg für die Bayern.

Kann man zu Zehnt gegen die Bayern einfach kein Spiel gewinnen?
Natürlich ist es schwer mit zehn Mann. Da muss schon alles zusammen kommen, da muss Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen, dass wir das Spiel zu Zehnt noch drehen. Aber die Moral war super. Wir haben auch mit zehn Mann noch versucht, den Ball nach vorne zu spielen. Am Ende hat es nicht gereicht.

Wie geht’s jetzt weiter? Mund abputzen und auf die Liga konzentrieren?
Wir haben jetzt noch eine tolle Aufgabe in der 2. Liga. Vor uns liegt direkt am Montag in Nürnberg ein immens wichtiges Spiel. Wir müssen jetzt ein bisschen regenerieren und dann in Nürnberg wieder voll angreifen.

Das Zitat des Tages zum Pokalaus lieferte VfL-Torhüter Manuel Riemann: Riemann, der Baum und der Hund

Das Spiel zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfL Bochum wird am Montag (15.2.) um 20.15 im Grundig Stadion angepfiffen. „Wir sind in der Liga sehr gut gestartet, daran müssen wir einfach anknüpfen", appelliert VfL-Kapitän Patrick Fabian an seine Mitspieler.

Bilder zum Spiel gibt's in der Bildergalerie des Fotografen Andreas Molatta
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.