Feste Größe seit 40 Jahren: Fidelitas-Ballett feiert runden Geburtstag

Anzeige
Originelle und farbenfrohe Verkleidungen sind Trumpf beim Männerballett von Fidelitas - und das seit 40 Jahren. Foto: Schütze
 
Auftritt der Jacob-Sisters - das Männerballett in Aktion. Foto: Schütze
Dortmund: Fidelitas-Treff |

Im Jahre 1976 feierte der Verein für Volksbühnenfestspiele (VfV) Fidelitas Dorstfeld seinen ersten großen Karnevalsabend. Es war zugleich die Geburtsstunde des Männer- und Damenballetts, die eigens für diesen Anlass gegründet wurden. Zum 40. Geburtstag laden die beiden Gruppen am 20. August ab 16 Uhr rund um den Fidelitas-Treff zu einem bunten Programm ein - und blicken zurück auf eine ereignisreiche Zeit.

Dorstfeld. Theaterstücke und Operetten prägten das Vereinsleben von Fidelitas Dorstfeld seit der Gründung. Als 1976 im „Haus Unland“ in Oberdorstfeld auch öffentliche Karnevalsveranstaltungen ein fester Bestandteil wurden, entdeckten die Mitglieder eine neue Sparte für sich. Der damalige musikalische Leiter Manfred Schubert regte zwei Ballettgruppen an, die dort auftreten sollten. Gedacht, getan: Margret Koretzki rief das Damenballett ins Leben, der heutige Ehrenvorsitzende Günter Kortezki gründete das Männerballett.

Die ersten Tänzerinnen und Tänzer waren schnell gefunden, denn im Verein war man von dieser Idee begeistert. Renate Clemens, Regina Stoll (Otto), Renate Koretzki, Marlene Koretzki (Schubert), Renate Wilkniss und Margret Koretzki zählten zu den Damen der ersten Stunde, die mit Tänzen zum Radetzky-Marsch oder der Tritsch-Tratsch-Polka von Johann Strauss schnell ein begeistertes Publikum fanden.

Über lange Jahre bis 1991 leitete Margret Koretzki das Damenballett und heimste mit der Gruppe bei vielen Auftritten auch viel Applaus ein. Nachdem Tänzerinnen des Balletts übergangsweise abwechselnd die Gruppe geführt hatten, stand ab 1994 Monika Kaufmann an der Spitze. 13 Jahre leitete sie das Ballett und wurde im Anschluss zum Ehrenmitglied ernannt. Ihr stand seit 2005 Sarah Deimann (Gerson) zur Seite, die noch heute als Leiterin fungiert. Seit 2007 wird sie dabei von Carmen Kuschel unterstützt. „Beide haben es unter Mithilfe aller Tänzerinnen immer wieder verstanden, neue Tänze zu kreieren, so dass auch nach 40 Jahren Ballett nie Langeweile oder Verdrossenheit aufkommen kann“, freut sich der Fidelitas-Vorsitzende Karl-Heinz Hülsmann.

19 Jahre an der Spitze des Männerballetts


Hülsmann selbst war nicht ganz unbeteiligt an der Erfolgsgeschichte, die auch das Männerballett bei Fidelitas in den vergangenen 40 Jahren geschrieben hat. Von 1984 bis 1999 leitete er diese Gruppe. „Aber wenn es notwendig wurde, bin ich auch trotz des Vereinsvorsitzes nochmal eingesprungen“, erzählt das heutige Ehrenmitglied des Männerballetts. Insgesamt fast 19 Jahre stand er an der Spitze der Riege.

Zu den Männern der ersten Stunde hatte er allerdings noch nicht gehört. Dieter Clemens, Günter Koretzki, Klaus Koretzki, Udo Koretzki und Karl-Heinz Koretzki waren es Mitte der 70er Jahre, die erstmals Tänze einstudierten und dem Publikum präsentierten. Auch heute noch sind Showtänze ein fester Bestandteil des Repertoires des Männerballetts, ob im Kittel, Baströckchen, Poncho oder Piratenkostüm.

Vom ersten Leiter Walter Kaufmann ging der Staffelstab 1978 an Günter Koretzki weiter, bevor auch hier wie bei den Damen einige Tänzer die Verantwortung trugen. Nach der Ära Hülsmann, der einige Zeit von Olaf Wenger unterstützt wurde, leitete Dietmar Schissler neun Jahre lang die Formation. Auch heute steht Schissler – jetzt auch Ehrenmitglied des Balletts - gemeinsam mit Bernd Krapohl wieder an der Spitze.

Dazwischen lag die Leitung in den Händen von Lars Hülsmann, dem das Ballett-Gen quasi in die Wiege gelegt worden ist. Schon bei seiner Geburt war er zum Ehrenmitglied ernannt worden. Seine ersten Auftritte bei Parodien feierte er schon im zarten Alter von drei Jahren.

Die Idee, im Männerballett auch Parodien aufzuführen, hatten Karl-Heinz und Cornelia Hülsmann 1988 aus ihrem Urlaub in Spanien mit nach Dorstfeld gebracht. „Die Mitglieder unseres Balletts fanden diese neue Aufgabe sofort gut“, erinnert sich Karl-Heinz Hülsmann. Seit dieser Zeit zählen nicht nur Tänze, sondern auch Parodien großer Schlagerstars und ihrer Lieder zum oft umjubelten Standardprogramm. Etlichen Sängern von Karel Gott bis zu den Wildecker Herzbuben hat man so ein neues Gesicht verliehen.

INFO:
Die Proben des Damenballetts finden immer montags abends um 20 Uhr im Fidelitas-Treff an der Spicherner Straße, Ecke Osningstraße, statt.
Das Männerballett trifft sich zu seinen Proben immer mittwochs ab 19.30 Uhr im Fidelitas-Treff.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.