Auf der neuen Messe „Faszination Heimtierwelt“ war tierisch was los

Anzeige
Düsseldorf: Düsseldorf |

Das Böhler-Areal mausert sich zum neuen Messestandort. Am Wochenende öffnete die „Faszination Heimtierwelt“ erstmals ihre Pforten in den alten Schmiedehallen. Das breite Angebot rund um die Themen Gesundheit, Ernährung und Haltung kam bei Groß und Klein gut an.

Auf rund 8000 qm boten 110 Aussteller alles, was des Tierfreundes Herz begehren kann. Ob Zubehör für Bello, Mietze und Co, selbstgebackene Leckerlies oder fundierte Beratung in Sachen Ernährung, Gesundheit und Haltung. Die „Faszination Heimtierwelt“ feierte eine gelungene Premiere.
„Ich finde es gut, dass hier keine Tiere zur Schau gestellt werden“, lobt Barbara Wollenhaupt. Damit bringt sie auch den Aspekt auf den Punkt, der für die Veranstalter der Messe TakeFive absolute Priorität hat. Artgerechte Haltung fängt da an, wo Heimtiere in der Öffentlichkeit präsent sind.
TakeFive Geschäftsführer Stephan Schlüter und Projektleiterin Johanna Krapp setzen auf ein vielseitiges Konzept, das vor allem auf Information, Dienstleistung und einen Mix aus Marken und Produkten ausgerichtet ist.

Düsseldorfer Hundeexperten

Düsseldorf hat einiges zu bieten, wenn es um Hunde geht. Filmhundetrainer Dirk Lenzen und Hundefrisbee-Weltmeisterin Karin Actun beispielsweise gaben Tipps und zeigten, was mit klarer Körpersprache und der richtigen Einstellung zum besten Freund des Menschen, alles möglich ist. Zudem stellten sich Vereine aus der Region vor.
Saskia Schaper ließ sich für ihren neunjährigen Mischlingsrüden Lino, die so genannten „TTouches“ zeigen. Das sind kleine sanfte Bewegungen, die mit der Hand ausgeführt werden, um nicht nur Hunde, wie Lino, in einen entspannten Zustand zu versetzen. Die „TTouches“ wirken auch bei Katzen, Nagern oder Pferden.
Eindeutig im Trend liegt auch die Physiotherapie für Vierbeiner, zur Rehabilitation nach Operationen oder Verletzungen und zur Behandlung älterer Tiere, die dadurch wieder mehr Lebensqualität gewinnen.

Tiergestützte Therapie

Doch nicht nur die Gesundheit fürs Tier war Thema auf der Messe, sondern auch, wie sie zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden können. Stefan Knobel und sein Golden Retriever Quedo besuchen beispielsweise gemeinsam Kinderhospize oder helfen älteren an Demenz erkrankten Menschen.
Zwar waren Hund und Katze eindeutig ein Schwerpunkt der Messe, aber auch Aquarianer oder die Liebhaber gefiederter Hausgenossen und von Nagern, fanden ein breites Informationsangebot.
Für den Promi-Faktor sorgten Oli P., der gemeinsam mit den Tierrettern über Erste Hilfe Maßnahmen informierte und Uschi Ackermann, die mit ihrem Mops Sir Henry vorbeischaute.

Claudia Hötzendorfer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.