Benefizabend für action medeor mit Anke Engelke in der Tonhalle

Anzeige
Dirigent Martin Fratz, Anke Engelke, Bernd Pastors von action medeor und Martin Kevenhörster vom Orchestervorstand präsentierten den benefizabend für action medeor am 30. Oktober in der Tonhalle. Foto: Susanne Diesner

Ihr Rücken ist dem Zuschauersaal zugewandt. Sie trägt einen schwarzen Rolli, eine schwarze Jeans und alte Converse. Während sie zu dem Lied Chasing Pavements von Adele ansetzt, wippt ihr Pferdeschwanz hin und her.

Anke Engelke wirkt kleiner und zierlicher als im Fernsehen. Sie steht in der Tonhalle auf der Bühne und probt für den Benefizabend für action medeor am Donnerstag, 30. Oktober, 20 Uhr.

Engelke ist Botschafterin von action medeor


Engelke ist Botschafterin des Medikamentenhilfswerk. Schon 2011 begeisterten sie und die Düsseldorfer Symphoniker die Besucher. Jetzt gibt es eine Wiederauflage - und mit diesem Termin auch die Bekanntgabe einer offiziellen Partnerschaft zwischen action medeor und dem Orchster der Landeshauptstadt.„Wir sind überzeugt davon, dass unsere Spendengelder bei action medeor in guten Händen sind“, sagt Martin Kevenhörster vom Orchestervorstand.
50.000 Euro spendeten die Symphoniker und deren Gäste für zahlreiche Projekte des Medikamentenhilfswerks seit 2004.

25.000 Euro kamen 2011 zusammen

Alleine 25.000 Euro kamen an dem Benefizabend mit Anke Engelke vor drei Jahren durch den Kartenverkauf und Spenden zusammen. Dass es dieses Mal mehr werden wird, davon ist auszugehen. Schon jetzt sind mehr Karten verkauft, als bei dem letzten Konzert Besucher waren. „Der Schwerpunkt unserer momentanen Arbeit ist der Kampf gegen Ebola“, sagt Bernd Pastors, Vorstandssprecher von action medeor. Gerade erst habe das Hilfswerk 44 Betten einer Isolierstation in Monrovia zukommen lassen. Schutzanzüge für das Pflegepersonal, Medikamente und Infusionen – alles Dinge, die dringend gebräucht würden. Und der Einsatz in Gebieten wie dem Nordirak oder Gaza-Streifen ruhe auch nicht.

Von Romantik bis Jazz


Um möglichst viele Besucher anzusprechen, werden die Düsseldorfer Symphoniker, so verrät Dirigent Martin Fratz, einen Bogen von der Romantik bis zum Jazz spannen.
Durch das Konzert führt Anke Engelke. „Ich werde in homöopathischen Dosen von action medeor und meinen in diesen Zusammenhang stehenden Reisen berichten“, sagt Engelke. Sie sei selbst ein Freund der klaren Informationen. Zwischendurch wird sie singen, Lieder wie Chasing Pavements oder auch „The doodlin‘ song“ von Cy Coleman, das sie gestern in kleiner Besetzung probte.
„Es wird ein Abend der Momente“, so Engelke. Das letzte Mal sei sie geschwebt, das Orchester habe sie warm und herzlich aufgenommen. „Es wird ein Höhepunkt in meinem Jahr 2014“, so Engelke.

Info:

Je nach Platzwahl kostet der Eintritt 25, 36 oder 48 Euro. Karten können unter der Telefonnummer 8996123 bestellt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.