Buch für Kinder aus Düsseldorfer Feder: Mehr als nur bis Zehn zählen

Anzeige
Dagmar Gosejacob und Manfred Fitzner und ihr Erstlingswerk: "Marie im Zahlenzauberwald." Foto: Stefanie Siegelm
„Marie im Zahlenzauberwald“ heißt ein Buch, das Dr. Manfred Fitzner geschrieben hat, um Kindern die Bedeutung von Zahlen begreifbar zu machen. Illustriert wurde das Werk von Dagmar Gosejacob.
Bücher, die Kindern die Zahlen Eins bis Zehn näher bringen, gibt es viele. Bücher, die darüber hinaus gehen, eher weniger. Das ist jedenfalls die Erfahrung, die Dr. Manfred Fitzner gemacht hat. Der promovierte Ingenieur, der mit seiner Firma „project biz“ in Düsseldorf selbstständig ist, hat eine Tochter. Vlada hat, so sagt er selbst, „nicht meine Mathe-Gene“. So kam er irgendwann auf die Idee ein Lehrbuch zu schreiben, in dem die Kinder nicht nur die Zahlen von Eins bis Zehn lernen, sondern auch lernen, mit Zahlenmengen, mit Strukturen umzugehen.
Ein Beispiel: Wenn zwei mal fünf Punkte abgebildet sind, gilt es sofort zu erkennen, dass es sich um zehn Punkte handelt. Strukturen, sagt Fitzner, seien Voraussetzung für das Begreifen der heutigen Welt. Auch in seinem Beruf bringt er Menschen bei, dass strukturiertes Arbeiten zum Erfolg führen kann.
Um den Kleinen das beizubringen, hat sich Dr. Manfred Fitzner die Geschichte von „Marie im Zahlenzauberwald“ ausgedacht. Als Illustratorin konnte er Dagmar Gosejacob, die er aus seiner unternehmerischen Tätigkeit kennt, gewinnen. Sie fährt zweigleisig, neben der Unternehmensberatung setzt sie auf llustrationen und Comics.
Beide schicken sie Marie, ein fünfjähriges Mädchen, für 14 Tage durch den Zahlenzauberwald. Dort trifft sie einen zweiköpfigen Riesen, einen sechsbeinigen Käfer aber auch drei dreiköpfige Drachen und vieles mehr. Fitzner spielt mit Zahlen, die Kinder lernen etwa, dass eine Blume und ein Kieselstein zwei Geschenke sein können oder dass ein Teller fehlt, wenn drei vorhanden sind, aber vier Münder Hunger haben.
Immer wieder werden die Kinder mit einbezogen, können Frage beantworten. Sie können, müssen aber nicht. Denn die Geschichte ist spannend. Das Buch, das als Arbeitsbuch dienen soll, funktioniert auch als Bilderbuch: Wer keine Lust auf Zählen und Zahlen hat, kann das Buch auch einfach vorlesen – oder selbst lesen. „Marie im Zahlenzauberwald“ richtet sich an Kinder von vier bis sieben Jahren. Die Kleineren können zuhören und die Größeren jede Menge mit den Zahlen anstellen.
Das Buch haben Fitzner und Gosejacob auf eigene Faust in einem kleinen Verlag auflegen lassen. Für Manfred Fitzner war das Buch eine Herzensangelegenheit, denn Geld verdient er damit nicht. „Ich möchte damit einen Beitrag leisten.“ In Kinder investieren. „Es ist schön, wenn sich Träume erfüllen“, sagt sagt er. Gemeinsam planen er und Dagmar Gosejacob weitere Projekte. Denn: Die Zusammenarbeit zwischen ihnen habe hervorragend funktioniert.
„Marie im Zahlenzauberwald“ ist im Handel und über www.backe-verlag.de erhältlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.