Düsseldorf entdecken: Der Salzmannbau in Bilk

Anzeige
Glasdach zur alten Schmiede
Düsseldorf: Himmelgeister Straße 107 |

Fast gäbe es ihn nicht mehr

...und es wär schade um den Salzmannbau gewesen. Er zeigt, was aus einer Industriebrache werden werden kann: Bürgerhaus, Kunstraum, Ateliers, Jazz-Schmiede, Café: Das Hauptgebäude der Jagenberg-Fabrik hat sich nach 1984, als die Firma nach Neuss zog, zu einem lebendigen Stadtteilzentrum für fast 40.000 Bilker entwickelt. Die Neueröffnung fand 1994 statt. Auf dem Gelände entstanden außerdem Sozialwohnungen für rd. 2000 Menschen, nachdem 1984 drei ehemalige Werkshallen abgerissen worden waren.

Ein langer, mühsamer und erfolgreicher Weg
Beim Auszug der Firma war der Salzmannbau zur Ruine verkommen und sollte für den Bau von Büros und Luxuswohnungen abgerissen werden, was jedoch von Projektgruppen und Bürgerinitiativen verhindert werden konnte. Und auch danach gingen nicht alle Blütenträume von großen Künstlerateliers und vom sozialen Zusammenleben auf Anhieb in Erfüllung. Es kam zu Konflikten zwischen unterschiedlichen Lebensformen und Kulturen, Alt-Bilkern und Zugezogenen. Der 1999 gegründete Arbeitskreis "Leben und Wohnen im Jagenberggelände" erarbeitete ein Bündel von Maßnahmen, die zur Stabilisierung führten. Inzwischen ist das Bürgerzentrum in Bilk eine Erfolgsgeschichte.

Seiner Zeit voraus
Der Salzmannbau steht als Industriedenkmal seit 1985 unter Denkmalschutz. Ab 1904 entstanden das Produktions- und Verwaltungsgebäude des Papiermaschinenherstellers Jagenberg. Architekt Heinrich Salzmann (1864-1941) war seiner Zeit voraus: Er legte dem Neubau ein Baukastensystem zu Grunde, so dass das Gebäude problemlos nach Bedarf erweitert und aufgestockt werden konnten, was denn auch bis 1928 mehrfach geschah. Alle Fassaden erhielten eine einheitliche plastische und geometrisch-ornamentale Gestaltung: Die Verblendung aus weiß glasierten Steinen und grünen Klinkern ist für das gesamte Ensemble charakteristisch und macht seinen speziellen Reiz aus.
Ich wünsche viel Freude bei der Entdeckung des Salzmannbaus.

Für Infos danke ich Armin Dusend, Leitung im Bürgerhaus Bilk, sehr herzlich.

Quellen
Bürgerhaus Bilk. 20 Jahre Salzmannbau, hrsg. v. d. Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf o. J. (2014).
Flyer: Tag des offenen Denkmals 2005, Himmelgeister Straße 107, ehemals Fabrik Jagenberg, hrsg. Landeshauptstadt Düsseldorf, Untere Denkmalbehörde.
2
3 1
1
2 2
4 3
5 5
2 2
2 3
2 3
3
2 2
2 5
3
2
3 3
4 4
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
8 Kommentare
25.040
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 21.01.2016 | 20:47  
21.667
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 21.01.2016 | 21:37  
8.111
Marlis Trapitz aus Düsseldorf | 22.01.2016 | 07:50  
10.879
Anja Schmitz aus Essen-Süd | 22.01.2016 | 08:30  
1.981
Andrea Gruß-Wolters aus Duisburg | 22.01.2016 | 15:37  
7.000
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 22.01.2016 | 18:04  
14.024
Christoph Niersmann aus Hilden | 22.01.2016 | 19:21  
7.000
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 24.01.2016 | 12:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.