Für eine bessere Zukunft: Benefizkonzert mit Orgel und Harfe für LEBENszeichen Afrika

Wann? 15.10.2017 16:00 Uhr

Wo? St. Suitbertus Basilika , Stiftspl. 3, 40213 Düsseldorf DE
Anzeige
Der Verein „LEBENSzeichenAfrika“ möchte mit seiner Arbeit „Nägel mit Köpfen“ machen und konkrete Hilfe für die Menschen vor Ort in Afrika schaffen. (Foto: LEBENSzeichenAfrika)
 
(Foto: LEBENSzeichenAfrika)
Düsseldorf: St. Suitbertus Basilika |

Auf ein Benefizkonzert mit Orgel und Harfe in der St. Suitbertus Basilika am Stiftsplatz 3 in Kaiserswerth können sich Besucher am Sonntag, 15. Oktober, besonders freuen. Mit modernen Interpretationen werden hier Professor Dr. Wolfgang Bretschneider (Orgel), Luisa Gabrisch (Harfe) sowie der Schüler-Eltern-Lehrer-Chor des Erzbischhöflichen Suitbertus Gymnasiums Kaiserswerth ab 16 Uhr für den guten Zweck auftreten. Im Mittelpunkt steht der Verein LEBENszeichen Afrika, der seit 2005 junge Menschen und Kinder in Südafrika und Uganda unterstützt.

Gegründet wurde er von Carl-Wilhelm Bienefeld, der sich mit Herzblut für die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt einsetzt. „Sei es eine Kita für Aids-Waisen, eine Schule für Krankenschwestern und Hebammen oder ein Heim für Kinder mit geistigen Behinderungen: Mit LEBENszeichen Afrika wollen wir den Ärmsten der Armen eine Chance geben vor Ort zu überleben“, berichtet Carl-Wilhelm Bienefeld, der bis 2016 als Lehrer am Max-Planck-Gymnasium in Stockum tätig war. Mit der Unterstüzung vieler Düsseldorfer Schulen, Firmen und Organisationen, darunter der Flughafen Düsseldorf, die Jüdische Gemeinde, die Katholische Gemeinde Heilige Familie sowie die Tersteegengemeinde in Golzheim oder die Franz-Vaahsen-Grundschule in Wittlaer, konnten bereits viele Projekte auf die Beine gestellt werden.

Aktuell befinden sich beispielsweise rund 180 Frauen in einer Ausbildung an der Nursing School in Mbale, Uganda, die im Anschluss die medizinische Versorgung für viele Menschen als Krankenschwestern, Hebammen oder Dorfhelferinnen verbessern können. Durch eine großzügige Spende von 20.000 Euro des Suitbertus-Gymnasiums konnte zudem ein Campus Center, ein zentraler Aufenthaltsort für die Frauen vor Ort, errichtet werden. Dieser befindet sich derzeit noch im Aufbau. Bei der offiziellen Übergabe am 31. Oktober soll das neue Gebäude seinen Namen erhalten, der im Rahmen eines Wettbewerbs der Kaiserswerther Schule gewählt wurde: „Suibertus-Frienship-Hall“. Rahel Langguth und Kai Dahmen, beide Schüler am Kaiserswerther Gymnaisum, werden als Teil einer Reisegruppe mit dem Architekten des Vereins, Prof. Dr. Peter Schmieg, nach Uganda reisen und das Namensschild enthüllen.


Konkreter Friedensdienst

Seit Oktober 2009 können auch interessierte Menschen aus Düsseldorf und Umgebung die Situation in Afrika kennen lernen und etwa beim Bau eines Hauses für eine arme Familie selbst Hand anlegen. „Ich unterstütze jeden gerne, der freiwillig in den Townships sozial tätig werden möchte“, unterstreicht Carl-Wilhelm Bienefeld. Bereits drei Mal sei er mit Schülern des Max-Planck-Gymnasiums im Rahmen des Projektes „Konkreter Friedensdienst“ für drei Wochen nach Afrika gereist: „Ob Kriminalität, Aids, Agressionen, Hunger und Elend: Die Schüler haben schlimme Dinge gesehen, aber auch wertvolle Erfahrungen gemacht, die sie sicherlich niemals vergessen werden.“

Das Benefizkonzert am Sonntag findet in Kooperation mit dem Internationalen Düsseldorfer Orgel Festival statt. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Die gesamten Einnahmen aus der Kollekte gehen direkt an LEBENszeichen Afrika und fließen direkt in die sozialen Projekte ein. 

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.