(Garath) Cineclub Düsseldorf stellt Garather Zeitdokumente ins Netz

Anzeige
Mitglieder des Cineclub Düsseldorf vor dem Sonnenrad in Garath (Foto: Cineclub Düsseldorf)

Der Cineclub Düsseldorf - im Jahre 1971 durch den 1989 verstorbenen Amateurfilmer Horst Joel gegründet - hat diese Filme zusammengetragen und für den jetzigen Stand der Wiedergabetechnik aufbereitet. Die meisten der Filme stammen von Mitgliedern des Cineclub Düsseldorf, der seit 2006 eine Abteilung der Bürger- und Interessengemeinschaft Garath e.V. (BIG) ist. Nun hat sich der Club dazu entschlossen, Ihre Filmschätzchen (bisher über 60 Stück) auch auf der Internetplattform von YouTube zur Verfügung zu stellen.

Die Menge der Filme und die darin behandelten Themen und/oder Ereignisse visualisieren anschaulich die Entwicklung der seit 1961 entstandenen Stadtteile. Vor allem dokumentieren sie die mit der Zeit erfolgten Wandlungen in der äußeren Erscheinung. Waren es in der ersten Phase allein die Gebäude, die den "auf grüner Wiese" entstandene Stadtteil prägten, so zeigte sich bald durch die mit der Planungen verbundenen Freiflächenplanungen - die in ihrer Realisierung naturgemäß einige Jahre zu ihrer Entstehung benötigten , dass das äußere Bild eben nicht allein durch Gebäude, Straßen, Wege und Plätze bestimmt wird. Nunmehr sind die Stadtteile Garath und Hellerhof "grüne" Wohnbereiche, die als angenehme Umgebung die Wohnqualität nachhaltig fördern.

Neben den mit dem Bau der neuen Stadtteile befassten Filmen, bieten eine große Anzahl von Filmen ein anschauliches Bild von den Aktivitäten seiner Bewohner, die den Stadtteil von Anfang an mit einem vielfältigen Leben erfüllten. Sie widersprechen den oft geäußerten Klischees von der "Schlafstadt", die leider immer wieder publiziert werden, ohne dass sich die Autoren solcher Berichte mit den tatsächlichen Verhältnissen vor Ort vertraut gemacht haben.

Vielfältige Ereignisse waren in Garath in den vergangenen Jahrzehnten zu verzeichnen. Eine ganze Reihe von ihnen fanden ebenfalls in Filmen ihren Niederschlag. Darüber hinaus sind in zahlreichen Filmen auch Personen zu sehen, die bei der Planung, dem Aufbau und im öffentlichen Leben eine wesentliche Rolle spielten.

Zusätzlich zu den Filmen, die den Stadtteil Düsseldorf-Garath zum Inhalt haben, sind außerdem Filme in das Archiv aufgenommen worden, die von Cineclub-Mitgliedern als Zeitdokumente erstellt wurden. Sie reichen weit über den eigentlichen Stadtkreis hinaus. Dies gilt gleichermaßen für besondere Filme von Cineclub-Mitgliedern, die die Bandbreite der über 1700 im Cineclub Düsseldorf entstandenen Filme aller Themenkreise und Filmkategorien dokumentieren.

Ein großer Teil davon wurde bei Wettbewerben des Bundes Deutscher Filmautoren - BDFA - mit Preisen ausgezeichnet.

Die gesamte Filmsammlung besteht aus Datenträgern (DVD's), in der Regel jeweils für einen Film. Auf diese Weise können schnell und gezielt einzelne Themen, Ereignisse o.a. für eine Projektion ausgewählt werden. Zum Teil sind den Filmen Menüs vorgeschaltet, die eine zusätzliche Auswahl bieten.

Für die Projektion ist entweder ein Personalcomputer (PC) erforderlich oder ein DVDPlayer, der einem Fernsehgerät (TV) oder einem Beamer (Projektor) angeschlossen ist. Bei der Benutzung eines Beamers ist in der Regel noch ein Verstärker für den Ton notwendig, der an den DVD-Player anzuschließen ist.

Die Filmsammlung existiert in zweifacher Ausfertigung. Zum einen sind alle Filme der Freizeitstätte Garath übergeben worden, zur Sicherung besitzt der Cineclub Düsseldorf alle Filme ebenfalls auf DVD und auf einem Media-Player mit Festplatte.

Der Cineclub Düsseldorf verbindet mit der von ihm vorgenommen Sammlung die Hoffnung, dass die Filme noch lange als visuelles Archiv für die Düsseldorfer Stadtteile Garath/Hellerhof sowie des Cineclub Düsseldorf erhalten bleiben und nachfolgenden Generationen zur Verfügung stehen.

INFO:

Der Cineclub Düsseldorf wurde im Jahre 1971 von dem 1989 verstorbenen Garather Bürger Horst Joel gegründet, einem sehr bekannten Amateurfilmer unserer Zeit. Zweck der Vereinigung ist nach wie vor die Pflege und Förderung des Amateurfilms. Zurzeit gehören dem Cineclub 18 Mitglieder an, die sich jeden 2. und 4. Montag eines Monats um 19.30 Uhr im Raum 111 der Freizeitstätte Düsseldorf-Garath, Fritz- Erler-Straße 25 treffen. Den Schwerpunkt der Clubarbeit bildet die Filmgestaltung. Dazu werden im Rahmen der Clubabende Videos und/oder Filme gezeigt, über die im Anschluss an die Vorführung diskutiert wird.

Worum geht es dabei?

Der Besitz einer Videokamera oder Fotokamera mit Videofunktion ist heute stark verbreitet. Die Industrie bringt laufend neue Geräte auf den Markt, die immer wieder ihre Abnehmer finden, um im Familienkreise, bei Urlausreisen und anderen Gelegenheiten Verwendung zu finden. Diese Feststellung trifft sicherlich auch für viele Mitbürger in Garath zu.

Filmaufnahmen sind zuerst einmal nur bewegte Bilder. Erst die Szenenfolge, also der gestaltete Film, erzählt eine Geschichte. Man kennt das ja vom Foto her: Ein Schuhkarton voller Bilder ist vielleicht für denjenigen interessant, der sie aufgenommen hat. Für Außenstehende sind diese Bilder aber zumeist wertlos. Ein Fotoalbum aber vermittelt etwas über den Zusammenhang, in dem Fotos entstanden sind und ist deshalb viel interessanter.

Filme suchen ein Publikum. Um nur für sich selbst oder aber nur für wenige Zuschauer zu filmen, steht die notwendige Arbeit an einem Film in keinem Verhältnis. Deshalb unterbleibt auch die Bearbeitung der getätigten Videoaufnahmen zumeist. Dann aber sind viele, die sich eine Videokamera gekauft haben, mit dem Ergebnis ihrer Mühen nicht zufrieden. Nach anfänglicher Begeisterung wird dann die Kamera leider schnell in die Ecke gelegt und bleibt dort ungenutzt. Hier nun zu helfen und - trotz aller Widrigkeiten - zum Filmen zu motivieren, dafür Anregungen zu vermitteln, das ist eines der Hauptanliegen des Cineclubs. Durch die Filmabende und Diskussionen über die dabei gezeigten Filme werden den Mitgliedern des Clubs immer wieder vielerlei Ratschläge für die Umsetzung von Themen, für eine gute Gestaltung und Vertonung ihrer Filme gegeben. Jedes Jahr sind es auf diese Weise rd. 100 Amateurfilme, die im Cineclub vorgeführt werden. Ein Großteil davon als Erst- oder Uraufführungen von Clubmitgliedern.

So sind alle am Filmhobby Interessierten sehr herzlich eingeladen, die mit dem Cineclub Düsseldorf in der BIG gegebenen Möglichkeiten zu nutzen und an den Clubabenden als Gäste teilzunehmen. Wer an der Arbeit des Clubs Interesse findet, ist dann als aktiver Mitstreiter allzeit herzlich willkommen. In jedem Quartal werden Clubmitteilungen erstellt, die auch für Interessenten an der Clubarbeit zur Verfügung stehen.

Der Cineclub ist im Übrigen mit einer eigenen Homepage auch im Internet vertreten, aus der neben allgemeinen Informationen zum Filmhobby und den Möglichkeiten der Mitwirkung im Club sowie die jeweils anstehenden Clubveranstaltungen aufgeführt sind.

Kontakt:

Clubsprecher:
Rainer Rohstock
Carlo-Schmid-Straße 86
40595 Düsseldorf
Telefon: 0211/70095983129
E-Mail: Rainer.Rohstock@web.de

und
Reinhold Liebich
Stettiner Straße 74
40595 Düsseldorf
Telefon: 0211/703129
E-Mail: u.r.liebich@t-online.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.