Kulturtreff integrativ

Anzeige
Dort, wo früher Kasslerbraten über die Theke ging, können heute Kinder kreativ werden, Senioren neue Talente entdecken und Menschen verschiedener Generationen und Kulturen gemeinsam mit Kunsttherapeutin Christina Larisch Neues entwickeln. Foto: Siegel
Früher Metzgerei, heute Raum für Kreativität und Austausch – die Kulturmetzgerei in Bilk bietet vor allem jungen Menschen Förderung von kultureller und künstlerischer Entfaltung sowie Plattform für Integration und interkulturellen Austausch.

Im Fenster steht ein unverkennbarer Tilly. Die knallrote Großplastik des Bergischen Löwen aus Maschendraht und Pappmaché gefertigt, nimmt vorweg, was die Besucher im Inneren erwartet. Denn dort, wo einst Würstchen, Aufschnitt und Rollbraten verkauft wurde, findet nun kulturelle Begegnung und künstlerischer Austausch statt.
Die Kulturmetzgerei, Suitbertusstraße 97, wurde im November 2013 von Burkhard Walter und Hans-Georg Peters mit dem Ziel einer kulturellen und kunstvollen Begegnungsstätte ins Leben gerufen. Bis heute stellen sie die sanierten Räume kostenlos zur Verfügung.Mit ihrem Partner, dem Deutschen Roten Kreuz, realisieren und fördern sie eine Stätte der kulturellen und künstlerischen Entfaltung und gestalten so ein soziales Projekt mit künstlerischer Note.
In Workshops, die von Kunsttherapeutin Christina Larisch konzeptioniert und angeboten werden, finden generationsübergreifend Menschen zueinander, werden Kinder und Jugendliche in ihrer Kreativität gefördert. Ob das Herstellen von Filzschmuck, das Gestalten von Kaleidoskopen, das Fertigen von Schlüsselanhängertieren oder einem Handarbeitstreff, bei dem Nähen, Stricken und Häkeln im Vordergrund steht – „immer steht dabei neben dem Zugang zu Kunst und Kultur auch der Austausch zwischen Jung und Alt im Vorgergrund“, erklärt die 27-jährige Larisch.

Workshops und Literaturabende

Neben dem praktischen und kreativen Angebot in Form von Workshops und Ausflügen finden in der Kulturmetzgerei auch Lesungen und Literaturabende statt. Zu denen finden sich sowohl Nachwuchsautoren als auch etablierte Schriftststeller ein, um einander vorzulesen und über Literatur zu diskutieren. Und auch hier ist der Austausch nachhaltig.
„Grundsätzlich“, so betont Larisch, „sind alle Angebote kostenfrei nutzbar.“ Dies verhindert Zugangseinschränkungen und ermöglicht auch Kindern aus sozial benachteiligten Familien die Teilnahme am umfangreichen Angebot der Kulturmetzgerei in Bilk.
Weitere Informationen erhalten Interessierte über die Informationsbroschüre, die überdies das monatliche Programm abbildet und in der Kulturmetzgerei erhältlich ist, sowie im Internet unter www.kulturmetzgerei.de.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.