Lieblingsplatte: Festival im Zakk - Für viele Konzerte gibt es noch Karten - Notwist ist ausverkauft

Anzeige
Düsseldorf: zakk |

Notwist ist ausverkauft, Fehlfarben und Torch noch nicht ganz, für ASD, Mutter, Michael Rother und Die Goldenen Zitronen gibt es noch Karten: Wer in der dritten Dezemberwoche das Festival Lieblingsplatte im Zakk besuchen möchte, hat fast noch alle Möglichkeiten eine Karte zu bekommen.

Das Festival bringt Bands, die wichtige Alben deutscher Musikgeschichte geschrieben haben, auf die Bühne. Um das Konzept abzurunden, werden die Musiker das für sie wichtigste Album aus ihrer Laufbahn spielen. Große Namen aus ganz Deutschland konnte Zakk-Musikplaner und künstlerischer Leiter Miguel Passarge gewinnen.
Zum Auftakt am Samstag, 10. Dezember, spielt die Band "Fehlfarben" ihr Album "Monarchie und Alltag" inklusive der Single "Ein Jahr (Es geht voran)". "Ein Album aus bewegten Zeiten...Es entstand im Umfeld der legendären Ratinger Hof-Szene", heißt es in der offiziellen Ankündigung. Kamen die Bandmitglieder im Gründungsjahr 1979 aus Düsseldorf und Wuppertal, werden sie, bis auf Uwe Bauer, für das Festival aus allen Teilen Deutschlands anreisen.
Zwei Tage später, am 12. Dezember, wird "The Notwist" das Album "Neon Golden" auf die Bühne bringen - dieses hat die Band fast genau vor 14 Jahren als einziges NRW-Konzert auf der Release-Tour zu ihrem neuen Album im Zakk vorgestellt. Das Konzert ist allerdings schon ausverkauft. Es folgen am 13. Dezember die "Goldenen Zitronen" mit dem 2006 - und damit im Rahmen dieses Festivals - jüngsten Album, das da "Lenin" heißt. "Die Musiker haben einen hohen Anspruch an sich selbst", sagt Passarge. Sie hätten lange überlegt, welches Album sie spielen wollen. Michael Rother hat sich für den 14. Dezember für "Flammende Herzen" entschieden. Das ist 1977, wenige Monate nach Auflösung seiner Band Neu!, erschienen ist und damit das älteste Album, das in der Dezemberwoche im Zakk gespielt wird. "Für das Festival hat er die Platte extra digitalisiert", weiß Passarge, der mit den Künstlern im Rahmen der Festivalvorbereitung direkten Kontakt hatte. "Bei anderen Konzerten spreche ich meistens mit den Agenturen", sagt er. Stolz sei er, dass er für den 15. Dezember den deutschen Hip Hopper Torch gewinnen konnte, der im Jahr 2000 sein einziges Album "Blauer Samt" veröffentlichte. "Hauptsache Musik" heißt es einen Tag später, wenn die Band Mutter im Zakk auftreten wird wird. Zum Abschluss am Samstag, 17. Dezember, geben sich mit Afrob und Samy Deluxe zwei Musiker, die den deutschen Rap mitgeprägt haben, unter ihrem gemeinsamen Bandnamen ASD die Ehre. Ihre Lieblingsplatte: "Wer hätte das gedacht?"
Karten und Infos gibt es auf der eigenen Homepage www.lieblingsplatte-festival.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.