„mittwochgespräche“ fragen nach Gegenwart und Zukunft der Ordensfrauen in Deutschland

Wann? 10.05.2017 18:00 Uhr bis 10.05.2017 19:30 Uhr

Wo? Maxhaus, Schulstraße 11, 40213 Düsseldorf DE
Anzeige
Düsseldorf: Maxhaus |

Am 10. Mai 2017 ist beim 1704. „mittwochgespräch“ Professor Dr. Margareta Gruber OSF die Referentin und Gesprächspartnerin. Ihr Thema lautet: „Seiltanzen im Nebel – Zur Gegenwart und Zukunft der Ordensfrauen in Deutschland“. Wie immer findet das „mittwochgespräch“ um 18:00 Uhr im katholischen Stadthaus Maxhaus, Schulstraße 11, statt. Der Eintritt beträgt 3,00 Euro pro Person.

Die Zahlen der Ordensfrauen im deutschsprachigen Raum befinden sich im freien Fall. Viele der wunderbaren Orte der Stille, des Gebets, der Gastfreundschaft und der Nächstenliebe wird es bald nicht mehr geben. Wie gehen die Ordensfrauen mit dieser Situation um? Wie leben sie Prozesse des Alterns und des gesellschaftlichen Relevanzverlustes? Wie nehmen die jüngeren Ordensfrauen ihre Zukunft in die Hand, und welche Chancen sehen sie in den neuen Freiheiten eines Ordenslebens, das nicht mehr durch überkommene Frauenbilder und große Institutionen geprägt ist? Haben sie darin eine Botschaft für eine Gesellschaft, die ebenfalls nach Orientierung in dramatischen Umbrüchen sucht? Professor Dr. Margareta Gruber, Franziskanerin und Theologieprofessorin, kennt die Situation der Orden aus der Innenperspektive und hat mit vielen Schwestern über Gegenwart und Zukunft der Ordensfrauen in Deutschland gesprochen. Beim „mittwochgespräch“ wird Sie diese Innenperspektive aufzeigen und den großen Fragen zum Ordensleben in Deutschland nachgehen.

Professor Dr. Margareta Gruber OSF studierte Katholische Theologie und Germanistik in Tübingen und Jerusalem. 1997 promovierte sie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Frankfurt / St. Georgen. Im Jahre 2007 erfolgte die Habilitation an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar / Koblenz. Seit 2008 ist die Franziskanerin Professorin für Neues Testament in Vallendar. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören unter anderem das Johannesevangelium, Exegese und Biblische Spiritualität und die Bibel im interreligiösen Kontext. Darüber hinaus ist Professor Dr. Gruber Mitglied einer Studiengruppe zu "Theologie des Ordenslebens" und war lange Beraterin der Frauenkommission der Deutschen Bischofskonferenz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.