„Ne Waffe, für die es keinen Waffenschein gibt…“ – Number One bei Westernhagen!

Anzeige
Marius Müller-Westernhagen (Foto: www.westernhagen.de)
Heute Abend freuen wir uns wieder auf ein Stück Musikgeschichte. Da schalten alle ein: „Die Erika, die Barbara… erst recht die Marie.“

Vor kurzem hatte Markus Kavka noch die Toten Hosen am Start… und da diese nicht die einzigen Vollblutmusiker aus Düsseldorf sind, präsentiert er euch heute keinen Geringeren als Marius Müller-Westernhagen.

Aufgewachsen in Heerdt war sein Verhältnis zur Mutter nicht immer das einfachste. Eine Versöhnung zwischen den beiden erfolgte erst Ende der 90er Jahre.

Schon mit 14 stand Westernhagen für den Film „Die höhere Schule“ vor der Kamera.
Er absolvierte eine klassische Gesangsausbildung und Stationen wie beispielsweise eine WG mit Otto Waalkes, Udo Lindenberg und Willem prägten sein Wirken, brachten ihn künstlerisch weiter nach vorne.

Filme wie „Aufforderung zum Tanz“ und die Fortsetzung „Theo gegen den Rest der Welt“ sorgten dafür, dass Marius Müller Westernhagen einem breiten Filmpublikum bekannt wurde.

Mit provokanten Texten, wie zum Beispiel bei der Single „Dicke“, die damals einen Skandal auslöste, oder „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“, “Sexy“ und erfolgreichen Live-Shows schaffte er es, auf der Karriereleiter immer weiter nach oben zu klettern.

Wie es nach Bundesverdienstkreuz, „Lasst uns leben, lasst uns lieben, lasst uns feiern“ und Hottentottenmusik weitergeht und ob wir vielleicht noch mehr über Tochter Sarah und Sohn Giulio erfahren, sehen wir heute Abend ab 20:15 Uhr auf ZDF Kultur.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.