Neue Ausstellung im ARTROOM entführt in die Tiefsee

Anzeige
Düsseldorf: Artroom | Die aktuelle Ausstellung in der Galerie ARTROOM präsentiert den Kemptener Künstler Lukas Mletzko.
Mletzko der ursprünglich aus dem polnischen Wodzislaw Slaski stammt, hat sich erst 2013 der Kunst verschrieben. Trotz der kurzen Zeitspanne konnte er schon zahlreiche, erfolgreiche Ausstellungen, unter anderem in München, Berlin und jetzt aktuell in Düsseldorf verbuchen.
Mit seinen neuen Werken unter dem Titel ,,Mesopelagial" entführt er uns die Welten der Tiefsee.
Das Mesopelagial erstreckt sich von 200 bis 1000 Metern Tiefe und liegt damit zwischen der hellen und den dunklen Tiefenzonen, woher auch sein Name rührt. Seine Untergrenze markiert den Beginn der eigentlichen Tiefsee, der aphotischen Zone. Obgleich noch ein wenig blaues Licht in diese Tiefen vordringt, gibt es keine Photosynthese und somit auch keinen Pflanzenbewuchs mehr; ab und zu findet sich jedoch Plankton.
Mit einer unnachahmlichen Leichtigkeit lässt der Künstler auf weißem Fotokarton filigrane, fast durchsichtige Wesen aus dieser uns weitgehend fremden Welt entstehen. Sanfte Konturen, vermischen sich zum Teil mit andersfarbigen Lebewesen und lassen dabei den Betrachter im unklaren aus welcher Perspektive der Künstler diese erschaffen hat. Wer bisher auf kraftvolle und farbeintensive Malerei sein Augenmerk legte, wird in dieser Ausstellung angenehm überrascht. Es ist eine ruhige, fast magische Atmosphäre, die beim betrachten der Bilder entsteht.

Galerie ARTROOM, Am Poth 4, 40625 Düsseldorf
Ausstellungsdauer: 13.11. bis 9.12.2016
​Öffnungszeiten: jeden Dienstag von 18.00 - 20.00 Uhr und Samstag, den 26.11.2016
                        von 11.00 - 13.00 Uhr, sowie nach telefonischer Vereinbarung unter
                       Telefon: 0172-2969868
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.