Night of the Brands fand zum 16. Mal statt

Anzeige

Die „Nacht der Marken“ 2016 fand am 15. März im Düsseldorfer Capitol-Theater statt. Rund 1000 Gäste – darunter illustre Gäste aus markenführenden Unternehmen, Politik, Medien und Agenturen – waren auch in diesem Jahr dabei.

Die Zeitschrift "absatzwirtschaft" und der Deutsche Marketing-Verband (DMV) haben 2001 den Marken-Award für exzellente Leistungen in der Markenführung ins Leben gerufen. Marken sind für die Verbraucher von großer Bedeutung. Wer zur Marke greift, kauft ein Qualitätsversprechen. Marken bieten Orientierungspunkte im unüberschaubaren Angebot der Waren und Dienstleistungen.

Frisch aus der Babypause zurück war die Moderatorin des Abends Sabine Heinrich vom WDR zurück auf der Bühne. Die Firma Rügenwalder Mühle erhielt den Preis in der Kategorie „Bestes Markenmomentum“. Rügenwalder Mühle nahm mit großem Erfolg vegetarische Wurst, Mini- Frikadelle und vegetarische Schnitzel in ihre Produktpalette auf.
Das Unternehmen Popp Feinkost wurde in der Kategorie „Bester Marken-Relaunch“ ausgezeichnet. Mit der neuen Markenbotschaft „Macht euer Essen, zu einem Moment, den ihr teilen wollt“ und dem Markenclaim „Meine, deine, feine Kost“ erfand sich die Marke neu. Im Mittelpunkt der Werbekampagne stand das Abendbrot, als Sammelpunkt für die ganze Familie.
Farbenhersteller Alpina war der Sieger in der Kategorie „Beste Marken-Dehnung“. Der Marktführer für weiße Wandfarbe will auch im Geschäft mit bunten Alternativen wachsen: Seit Mai 2015 stehen 32 Farbnuancen in den Baumärkten. Der Comedian Michael „Bully Herbig erhielt die Auszeichnung „Bestes Marken-Testimonial 2015“. Da er nicht persönlich anwesend sein konnte, bedankte er sich per Video-Grußbotschaft.

Für ein glanzvolles Showprogramm sorgte Andreas Kümmert. Er hatte die Sendung „The Voice of Germany“ gewonnen. 2015 war er Sieger des deutschen Vorentscheids zum Eurovision Song Contest (ESC). Er machte damals Moderatorin Barbara Schöneberger sprachlos als er am Ende der Show erklärte, nicht am ESC teilnehmen zu wollen. Im vergangenen Jahr hatte er seinen Auftritt auf dem Marken-Award kurzfristig abgesagt. Dieses Mal war er aber gekommen und überzeugte mit seiner starken Stimme.
Stars des Abend waren auch „Titan“ Oliver Kahn und Boxerin Regina Halmich, die als Laudatoren auftraten. Krönender Abschluss war die humorvolle Rede von Wissenschafts-Kabarettist Vince Ebert. Er hielt ein Plädoyer für die Kreativität: „Schon in der Schule haben es Andersdenker schwerer, sich durchzusetzen. Oftmals fallen die Brillantesten sogar durchs Raster. Lassen Sie den Querdenker aus sich heraus: Schenken Sie einem Gewerkschafter einen FDP-Kugelschreiber!“
2
2
2
2
2
2
2
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.