Ritter erobern den Grafenberg: Mittelalterfest steigt am kommenden Wochenende auf der Düsseldorfer Galopprennbahn

Anzeige
Die „markgräfliche Ritterschaft zu Knittkuhl“ sorgt am Wochenende erneut für ein spektakuläres Mittelalterfest für Jung und Alt. (Foto: Lammert)
 
Heee-reinspaziert! Berittene Ritter locken zum Fest auf dem Grafenberg. (Foto: Kulturfreunde Knittkuhl)
Erstmalig richten die Kultufreunde Knittkuhl ihr traditionsreiches Mittelalterfest auf der Galopprennbahn Düsseldorf aus. Am kommenden Samstag und Sonntag gibt es dort ein umfangreiches zeitgetreues Angebot inklusive Ritterturnier.

Gaukler, Ritter, Minnesänger und Marketenderinnen – diese und viele andere interessante Gestalten können einem am kommenden Wochenende im Grafenberger Wald über den Weg laufen, denn wer dann die dortige Galopprennbahn besucht, begibt sich auf eine Zeitreise.

Zum vierten Mal veranstalten die Kulturfreunde Knittkuhl ein großes Mittelalterfest, zum ersten Mal auf der malerischen Anlage des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins. Die bunte Veranstaltung für die ganze Familie findet statt am Samstag (11 bis 20 Uhr) und Sonntag (11 bis 19 Uhr), 15. und 16. August.

Das bisher dafür genutzte in einem Landschaftsschutzgebiet nahe Knittkuhl gelegenene Gelände durften die Kulturfreunde wegen landschaftsbehördlicher Bedenken nicht mehr nutzen. So machte machten sie sich die gute Vernetzung der Vereine im Stadtbezik 7 zunutze. In deren Interessen-Gemeinschaft IGV sitzen nämlich Rennbahn-Geschäftsführer Günther Gudert und der Kulturfreunde-Vorsitzende Dieter Böning gemeinsam im Vorstand und der eine schlug dem anderen vor: „Dann macht das Fest doch bei uns!“ Gesagt, getan.

Nun ist also die malerisch gelegene Rennbahn Schauplatz des mittelalterlichen Spektakels. „Zwar ist dort das eine oder andere moderne Gebäude dem Zeitgeist der Veranstaltung etwas voraus“, sagt Dieter Böning schmunzelnd, „dafür haben wir auf der Rennbahn mit Wasser, Strom, befestigten Toiletten und zahlreichen Parkplätzen eine perfekte Infrastruktur.”

So ist die Galopprennbahn mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen. Außerdem bringt ein kostenloser Shuttlebus die Besucher vom Staufenplatz bis direkt vor das Veranstaltungsgelände.

Mittelalterliche Händler und Handwerker


Dieter Böning und seine „markgräfliche Ritterschaft zu Knittkuhl” rechnen an beiden Tagen mit jeweils rund 5.000 Gästen aus ganz Deutschland. Und die dürfen sich auf ein großes Spektakel freuen: Auf einem großen Marktplatz bieten Händler ihre mittelalterlichen Waren an. Köche servieren kulinarische Köstlichkeiten wie zum Beispiel Wildschweinbratwurst, Lachs oder ein saftiges Stück von der ganzen Sau.
Beim großen Ritter-Turnier ziehen die Kontrahenten der Bergischen Lehnsritter hoch zu Ross in den Kampf, indem sie in halsbrecherischem Tempo gegeneinander reiten und - nebst ihren Knappen und Gefolge -spektakuläre Szenen zeigen. Das Turnier wird von Oberbürgermeister Thomas Geisel als "Oberstem Lehensherren Düsseldorfs" am Sonntag um 12.30 Uhr eröffnet.

So inspiriert, können die Kinder und Jugendliche das Gesehene beim Kinder-Ritterturnier selbst ausprobieren. Im Kettenhemd, hoch zu Ross mit der Lanze in der Hand, können sie sich hier in alten, überlieferten Turnierdisziplinen wie Rolandsreiten, Ringestechen, Schwertschlagen und Saujagd versuchen.
Hierzu haben die Planer von den Kulturfreunden einen historischen Turnierplatz samt authentischer Waffen und Rüstungen im kindgerechten Kleinformat nachgebaut und selbstverständlich auch die Pferde nicht vergessen.

Erlös an Bedürftige


Die Möglichkeit Hufeisen zu schmieden, ein Bad im großen Zuber zu nehmen, von Gauklern spaßig unterhalten zu werden oder eine Prophezeiung der Wahrsagerin zu erhalten ergänzen das spektakuläre Programm, das von mittelalterlicher Livemusik begleitet wird. „Hier wird das mittelalterliche Leben sehr authentisch dargestellt“, verspricht Dieter Böning.

Auch wenn diesmal ein „Rittergroschen“ von drei Euro Eintritt erhoben werden müsse, halten die Kulturfreunde fest: „Das ist keine kommerzielle Veranstaltung. Unsere Helfer arbeiten ehrenamtlich mit, und ein guter Teil des Erlöses geht an bedürftige örtliche Einrichtungen.”

Dazu passt auch die Gesamtausrichtung der Veranstaltung, die Böning wie folgt skizziert: „Wir setzen auch diesmal auf das, was das Fest bisher immer ausgezeichnet hat: Dass es sehr familiär zugeht.” Und da er sich der richtigen Mitstreiter sicher ist, begnügt er sich für das Wochenende mit einem bescheidenen Wunsch: „Wichtig ist, dass das Wetter mitspielt, der Rest kommt von alleine.”
Der Eintritt kostet 3 Euro, eine Familienkarte 8 Euro. Kinder unter „Schwertmaß” (circa 1,20 Meter) haben freien Eintritt.

Kontakt und weitere Infos gibt es hier und bei den Kulturfreunden Knittkuhl, Am Püttkamp 7. Telefon: 0211 / 15784434, info@kulturfreunde-knittkuhl.de.

Hier die Fotos vom Mittelalterfest.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.