"Rock gegen Rechts" - Volltreffer im ersten Anlauf

Anzeige
Rocken mit Rock gegen Rechts
Düsseldorf: Volksgarten |

Rock gegen Rechts war heiß erwartet worden - das erste Düsseldorfer Festival seiner Art - antirassistisch, antifaschistisch, links und laut! wollten die Veranstalter und das Publikum es haben. Und der Sommer und die Bands ließen es krachen.

Der Düsseldorfer Volksgarten füllte sich also am 3. August bei fantastischem Wetter mehr und mehr. Fans des beachtlichen musikalischen Lineups - Kitsch Cats, Evil Fire, Blumio, Rogers! - strömten in den Park. Menschen aus der Düsseldorfer linken und Antifa-Szene pendelten im Sonnenschein zwischen den Ständen auf dem Ballonplatz, wo zahlreiche Flüchtlings-, Friedens-, antifaschistische und migrantische Initiativen Informationen, Essen und Möglichkeiten zu gesellschaftlichem Engagement anboten. Prominent vertreten war DIE LINKE, u.a. mit ihrer Jugendorganisation ['solid].

Helmut Born, Betriebsrat und Direktkandidat der LINKEN zur Bundestagswahl 2013 für den Düsseldorfer Norden, sprach am Nachmittag am Infostand der LINKEN mit Familien und Jugendlichen. Am Abend sprang er dann für das arg in Bedrängnis geratene Köbes-Team in die Bresche und half am Bierstand mit; bis spät in der Nacht hinein

Während die Sonne langsam tiefer sank, machte die Frauen-Punkband Kitsch Cats den Auftakt. Spätestens bei der verschärften Härte von Evil Fire kam zum Tanzen auch das Headbangen. Der intelligente, politische Japan-Rap von Blumio und der sozialkritischer Punk der Rogers sorgten dann endgültig für die Harmonie von Hirn und Bauchgefühl, und der ganze Park rockte fröhlich bis in die Nacht.

Nach einem mit um die tausend Besuchern außerordentlich gut angenommenen ersten Festival kommt Rock gegen Rechts 2014 mit Sicherheit, so die Veranstalter! Wir freuen uns jedenfalls schon drauf.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
26.880
Jupp Becker aus Düsseldorf | 05.08.2013 | 06:44  
880
Dagmar Maxen aus Düsseldorf | 05.08.2013 | 09:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.