Simon "meets" DAS NIVEAU (Gastbeitrag aus dem Blog)

Anzeige
 

Sodalla, dann wollen wir heute mal eine Extraportion Niveau in den Blog bringen.

"Das Niveau", eine Comedy-Folk-Band aus Berlin, begeisterte uns im Rahmen des "Spectaculum" in Dortmund (s. Bericht). Grund genug, uns mal ein wenig mehr mit den beiden Musikern zu beschäftigen und um ein Interview zu bitten. Wer nach dem Lesen Lust hat, sich weiter über "Das Niveau" zu informieren, klickt bitte hier!


Viel Spaß beim Lesen!
Liebst,
Conny

PS.: Das dritte Studioalbum von Das Niveau ("Rockt!") erscheint übrigens am 19. Juli! Also: Den Tag schonmal rot im Kalender anmarkern, bitteschön!

Simon: "Gibt es bei den Niveau-isationen vorher eine Art Absprache oder ist wirklich alles spontan? Ich stelle es mir schwierig vor, mir spontan auf der Bühne einen neuen Liedtext einfallen zu lassen, vor allem, da ihr euch ja auch meistens noch ergänzt."
Sören: " Das ist alles komplett spontan. Deswegen klappt ja auch nicht jede der Impros. Manchmal verkacken wir total. Wenn es klappt, liegt das daran, dass Martin und ich Übung haben. Ich habe vier Jahre lang in Berlin Improtheater gespielt."
Martin: "Und ich hab während des Zivildienstes Rap gemacht. Und Freestylen ist ja dasselbe wie unsere Niveauisationen, nur eben, dass wir singen. Obwohl wir bei ner Impro auch gerne mal freestylerappen."
Foto: Simon Lechner

Simon: "Habt ihr schon mal daran gedacht, eure Niveau-isation von den MPS-Märkten auch als CD rauszubringen?"
Sören: "Wir nehmen fast jedes unserer Konzerte auf, also nicht nur auf dem MPS, sondern auch in Clubs und auf anderen Festivals. Wir improvisieren ja bei jedem unserer Konzerte einen Song, da kommt einiges an Material zusammen. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja sogar noch in diesem Jahr eine Compilation..."

Simon: "Sören, Deine Solo-Musikvideos bei YouTube finde ich klasse, vor allem durch Deine Stimme schaffst Du es immer, die Atmosphäre des Liedes zu transferieren. Hast Du mal mit dem Gedanken gespielt, die ganzen Lieder auf eine CD zu packen? Kaufen würde ich sie."
Sören: "Vielen Dank für die Blumen. Klar habe ich daran schon gedacht und ich habe auch bereits ein Soloalbum, welches den Titel "Augenblick" trägt und ebenfalls in unserem Online-Shop zu finden ist. Mit allen Songs wird das allerdings nicht möglich sein, allein aufgrund der teuren Rechte. Allerdings habe ich auch nicht vor ein Cover-Album aufzunehmen, zumindest nicht, solange mir noch selbst genug Lieder einfallen."

Simon: "Auf den Alben werdet ihr noch von anderen Musikern begleitet, ich finde euch aber auch akustisch klasse. Wollt ihr auch einmal eine reine Akustik-CD rausbringen?"
Martin: "Etwas Konkretes ist nicht geplant, aber das ist ja Schöne an Das Niveau: Weil es nicht nur Musik, sondern Musik-Comedy ist, sind wir nicht an Genregrenzen gebunden. Es könnte also nicht nur sein, dass wir mal ein Akustik-Album aufnehmen, sondern ein Themenalbum. Eine Oper, zum Beispiel. Oder ein Schlager- oder Weihnachtsalbum. Es könnte ein Album mit nur Klavier und Gesang geben. Oder eine Garagensound-Punk-Platte. Mal sehen, worauf wir Lust haben."

Simon: "Ihr seid ja nicht nur Musiker sondern auch Schauspieler und Schriftsteller. Wieviel Zeit bleibt euch eigentlich noch neben "Das Niveau" und euren weiteren musikalischen Projekten für eure eigentlichen Berufe?"
Sören: "Schauspiel und Musik lassen sich leider nur sehr schwer vereinbaren, egal in welchem schauspielerischen Bereich man arbeitet: Bei Theater kann man keinen Monat am Stück proben, wenn man zwischendurch Auftritte mit der Band hat, und die meisten deutschen Filme werden hauptsächlich im Sommer gedreht. Außerdem werden die Drehtage oft kurzfristig angelegt oder verschoben, was mit der Arbeit als gleichzeitig hauptberuflicher Musiker unvereinbar ist. Ich mache ab und zu noch kleinere Jobs als Sprecher, zum Beispiel erst kürzlich für das DSA-Adventure "Satinavs Ketten" von Daedalic, wo ich einen Barden spreche. Oder auch im Nachfolger, in dem ich ganz kurz als Bote auftrete. Mehr ist aber zur Zeit leider nicht drin. Ich hoffe, dass ich das eines Tages gut unter einen Hut bekomme."
Martin: " Sieht bei mir ähnlich aus. Das Niveau nimmt gerade einfach sehr viel Zeit in Anspruch: Wir sind seit Anfang 2012 unterunterbrochen auf Tour oder im Studio. Aber ich hatte zwischendurch zumindest die Möglichkeit, mein Soloalbum - deutschsprachiger Indierock unter dem Namen VORBAND - aufzunehmen, das hoffentlich 2013 noch erscheint. Und im Herbst dieses Jahres, nach unserer Tour zum neuen Album "Rockt!", schreibe ich auch wieder ein neues Buch."

Simon: "Kommt es mal vor, wenn ihr auf Tour seid, dass Martin zu Sören sagt: "Halt jetzt mal drei Stunden die Klappe, ich hab eine Idee für ein Buch und will das jetzt umsetzen?"
Martin: "Nein, auf Tour schreibe ich nicht. Da notiere ich Ideen oder vielleicht mal einen Satz. Aber zum richtigen Schreiben fehlt die nötige Ruhe. Wenn ich weiß, dass ich in einer Stunde auf die Bühne muss, ist mein Kopf ganz woanders. Aber auch in der Bahn auf dem Weg nach Hause von nem Gig oder unter der Woche, zwischen zwei Wochenenden mit Auftritten, komme ich nicht zum Schreiben: Wenn ich weiß, dass ich in zwei, drei Tagen wieder los auf Tour muss, kann ich mich nicht an einen Text setzen, weil klar ist, dass ich nicht dranbleiben kann. Und mitten im Schreibfluss abzubrechen, weil der andere Job ruft, ist kacke. Deswegen schreibe ich zwischen November und März, sofern wir da nicht auch auf Tour oder im Studio sind."

Simon: "Mit welchem Musikstil würdet ihr eure Musik umschreiben? Bei Soundcloud steht Folk-Musik, ebenso tretet ihr auch beim MPS auf, so dass man euch auch dem Mittelaltersegment zuordnen könnte."
Sören: "Comedy-Folk ist schon ein ganz passender Begriff. Mittelalterlich aber ist unsere Musik nicht. Auf dem MPS sind wir gelandet, weil wir ursprünglich aus dem themenverwandten Liverollenspiel kommen. Wir spielen immer noch auf dem MPS, obwohl wir mittlerweile thematisch da eigentlich nicht nicht mehr hinpassen. Aber wir haben Spaß, und ne Menge Leute auch."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.