Solinger Handwerksmesse lockte mit Themenwelten

Anzeige
Schulministerin Sylvia Löhrmann auf Messerundgang mit Kreishandwerksmeister Arnd Krüger und dem stellvertretenden Kreishandwerksmeister Kai Buschhaus.
 

Die achte Solinger Handwerksmesse präsentierte sich am vergangenen Wochenende erstmals mit einem neuen Ausstellungskonzept. Das sah „Themenwelten“ vor: Bauen & Renovieren, Haus + Heim, Genuss pur, Gesundheit, Mode & Lifestyle sowie Energie & Umwelt. An 39 Gemeinschafts- und Einzelständen im Theater und Konzerthaus verzeichnete die Messe einen Teilnehmerrekord. Über 100 Aussteller zeigten ihr Können und warben für Ausbildungsplätze. Schulministerin Sylvia Löhrmann lief am Samstagnachmittag mit Kreishandwerksmeister Arnd Krüger und Stellvertreter Kai Buschhaus mit einer Rose aus Blech über die Messe, ein Andenken der Metallinnung. Löhrmann lobte die Messe und erinnerte an die landesweite Aktion „Kein Abschluss ohne Anschluss.“

Die Besucher konnten an den Ständen zugucken oder selbst Hand anlegen. So konnten die Kinder bei der Bauinnung mit viel Spaß einmal selbst mauern. Auf dem Stand der Firma Hellmann beantwortete Ina Pefferkofen Fragen zur Schimmelvorbeugung und -beseitigung. Die gelernte Maler und Lackiererin realisiert mit einem Netzwerk von selbstständigen Partnern im Handwerk professionelle und umweltfreundliche Konzepte in der Raum- und Innengestaltung. Am Gemeinschaftsstand der Elektro- und Dachdecker-Innung mit den Stadtwerken Solingen ging es unter anderem um Solartechnik. Dachdeckermeister und Energieberater Thomas Riedel und sein Sohn Tobias klopften nicht nur Herzen aus Schiefer, sondern eroberten auch die Herzen der Besucher mit ihrer Ornamentkunst. So beeindruckte ein Relief von St. Florian, das am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr seinen Platz finden soll. Mit Ornamenten können auch Privatleute ihre Hauswände verschönern. Für Riedel durchaus ein ergänzendes Geschäftsmodell für flaue Wintertage.

Schneidermeisterin Christina Garbe zeigte an ihrem Stand historische Kostüme. Sie hatte unter anderem Modellpuppen angezogen, so konnten die Besucher die Mode aus acht Jahrhunderten bei ihr vergleichen. Auf Modenschauen zeigten Models Unikate und Hüte, die aus Stoffen mit „Solingen Mustern“ hergestellt wurden. Die Unikatmanufaktur Missfilz & Indibike, Hutmacherin Bea Kahl und Designerin Inge Heyen präsentierten ihre aktuellen Arbeiten. Fotograf Leon Sinowenka hielt das Event mit einem Live-Shooting fest.

Im Messe-Café konnten die Besucher eine Pause einlegen. Die Bäcker-Innung backte am Stand Brot und verschiedene Blechkuchen. Obermeister Dirk Hermes und Ralf Vogelkamp von Stöcker Backwaren sowie die anderen Bäcker hatten gut zu tun. Staunend schauten die Besucher den Bäckern beim Flechten von Zöpfen oder Burger Brezeln und beim Modellieren von Quarkhasen zu. Auch an Vegetarier hatten die Bäcker gedacht, für sie gab es vegetarische Laugenecken.

Draußen trotzen die Metzgerei Jacobs mit einem Grillstand und die Eventschmiede unter der Müngstener Brücke dem regnerischen Wetter. Die Firma Emons zeigte an mit Graffiti beschmierten Außentreppen ihr umweltschonendes mechanisches Niederdruckverfahren.

In der Messe sahen Kreishandwerksmeister Arnd Krüger und Kai Buschhaus auch einen Impuls für das Handwerk im laufenden Geschäftsjahr. Im vergangenen Jahr konnten die Betriebe größtenteils nicht klagen. „Die Auftragslage und die Nachfrage waren gut“, sagte der stellvertretende Kreishandwerksmeister Kai Buschhaus. Angesichts der niedrigen Zinsen investierten die Verbraucher derzeit weiter in Immobilien.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.