Strahlende Maikönigin in Benrath: Sonntagsöffnungsverbot stieß auf viel Empörung

Anzeige
(Foto: Peter Frank)

Es hätte ein noch besserer Maimarkt sein können, wenn das Düsseldorfer Verwaltungsgericht nicht der Klage der Gewerkschaft Verdi gefolgt wäre. So durften am Sonntag die Geschäfte in Benrath nicht öffnen.

Erfreulicherweise tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Beide Tage waren gut besucht, der erste Maibaum im Stadtteil fand großen positiven Anklang und die Wahl der Maikönigin war der Höhepunkt der Veranstaltung.

Benraths Fußgängerzone wimmelte nur von gut gelaunten Besuchern. An allen Ständen fanden sich Neugierige ein, schauten, probierten oder testeten und kauften. Auch alte Traditionen feierten auf dem Maimarkt eine Wiedergeburt.

Tradition begeistert

So wurde unter tosendem Beifall der Maibaum aufgestellt. Vor allem die jungen Leute hatten Spaß. „Tradition begeistert halt“, meint die Organisatorin Melina Schulze und ergänzt, "der Maibaum war das Selfieobjekt schlechthin.“ Am Samstag heizte Kat Moore und ihre Kat and the Gang das Publikum so ein, dass der Biervorrat für zwei Tage schon nach Stunden aufgebraucht war. „Wir mussten kräftig nachordern“, meint Schulze lächelnd. Für sie ist das erst das zweite Mal, dass sie dieses Fest organisiert und in diesem Jahr sogar völlig allein. Mit dem Verlauf ist sie absolut zufrieden. Eines jedoch ist nicht nur ihr, sondern gerade den betroffenen Einzelhändlern aufgestoßen: Die Anordnung des Oberverwaltungsgerichtes, dass keine Geschäfte am Sonntag geöffnet werden dürfen. „Das ist ein Hammer“, ärgert sich die Organisatorin, zumal in der Nachbarstadt Hilden - am gleichen Tag - ein offener Sonntag stattfand. Auch die Bundestagsabgeordnete Sylvia Panthel echoviert sich: „Es ist eine bodenlose Unverschämtheit der Gewerkschaft Verdi, den Händlern den offenen Sonntag zu nehmen.“ Für sie ist klar, dies nimmt sie mit nach Berlin. Diese Ungleichbehandlung darf so nicht im Raum stehen bleiben. „Wir müssen da wohl eine für alle Beteiligten gleiche Regelung finden“, erklärt Panthel.
Trotz aller Empörung haben sich die Benrather den Spaß nicht nehmen lassen.

Premiere auf dem Maimarkt

Höhepunkt des Sonntags war die Wahl der Maikönigin - auch eine Premiere auf dem Maimarkt. Von den drei Bewerberinnen, die sich der Jury bereits vorher bei einem Casting vorgestellt hatten, setzte sich Sandy Hymmerich durch. Für den Sieg gab es neben der Jahresmitgliedschaft im Fitnessstudio Seestern ein Dirndl, das sich die Maikönigin selbst bei b.darf aussuchen kann. Die Kleider, die ebenfalls von b.darf gesponsert waren, dürfen alle drei behalten. So hat letztlich jeder etwas gewonnen. Sandy Hymmerich ist begeistert und freut sich schon die Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Benrath das ganze Jahr begleiten zu dürfen.

Von Peter Frank
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.